Auf Genussreise durch Sizilien

Die Küche Süditaliens ist geprägt von den Einflüssen anderer Kulturen. Die Araber brachten Gewürze, Zitrusfrüchte, Reis und Zucker mit, die Griechen machten Ricotta, Oliven und den Weinanbau populär. Die Spanier hinterließen Tomaten und Auberginen – die Zutaten für das Nationalgericht Spaghetti Siciliana. Hier der Rezeptklassiker, dazu zwei weitere Kostproben.


Fotos: © Cettina Vicenzino / Südwest Verlag
Andreas Hoppe / Cettina Vicenzino:
Das Sizilien-Kochbuch
Südwest Verlag, 224 Seiten, 24,99 €
ISBN 978-3-517-09609-4

Andreas Hoppe, seit über 20 Jahren als Mario Kopper im „Tatort“ Ludwigshafen zu sehen, hat eines mit seiner Serienfigur gemeinsam: die Liebe zur einfachen, sizilianischen Küche. Lange hat der Schauspieler davon geträumt, mit Mario Kopper in Sizilien auf Entdeckungsreise zu gehen; das hat er nun getan, hat Land und Leute lieben gelernt, vor Ort gekocht und die ursprünglichsten Rezepte der sizilianischen Küche eingefangen. Mit Rezepten und Fotos von Cettina Vicenzino.

 

 

 

 

 


Foto: © Cettina Vicenzino / Südwest Verlag

Spaghetti alla Siciliana
Spaghetti mit Auberginen, Tomaten und Oliven

Zutaten für 4 Personen
400 g Spaghetti
Meersalz
1 Aubergine
Olivenöl Extra Vergine
350 g rote Kirschtomaten
150 g kleine gelbe Tomaten
80 g grüne Oliven ohne Stein
2 Knoblauchzehen
getrockneter Peperoncino oder frisch gemahlener schwarzer Pfeffer
6 EL geriebener Pecorino
2 Handvoll Basilikumblätter
50 g Pinienkerne

Zubereitung
1. Spaghetti nach Packungsanleitung in Salzwasser al dente kochen. In ein Sieb abgießen; dabei das Kochwasser auffangen und beiseitestellen.
2. Aubergine waschen, würfeln, leicht salzen und in einem Sieb 10 Minuten ziehen lassen. Trocken tupfen und in reichlich heißem Olivenöl braun anbraten. Ebenfalls beiseitestellen. Tomaten waschen und vierteln oder in Scheiben schneiden. Oliven ebenfalls in Scheiben schneiden. Knoblauch abziehen und in dünne Scheiben schneiden.
3. In einer großen Pfanne 5 bis 6 Esslöffel Olivenöl erhitzen. Tomaten, Oliven und Knoblauch hineingeben und so lange garen, bis der Knoblauch Farbe nimmt. Die Auberginenwürfel zufügen. Mit etwa 150 Milliliter Nudelwasser ablöschen und kurz weiterköcheln lassen. Mit Salz und Peperoncino oder Pfeffer würzen.
4. Die Soße mit 2 Esslöffel Pecorino in den Nudeltopf geben und mit den Spaghetti gut vermischen. Falls nötig, noch etwas Nudelwasser dazugießen. Basilikum waschen. Die Spaghetti auf vier Tellern anrichten. Mit Basilikum, Pinienkernen und dem restlichen Pecorino bestreuen, mit etwas Olivenöl beträufeln und servieren.


Foto: © Cettina Vicenzino / Südwest Verlag

Tonno alla Menta
Thunfisch mit Minze

Zutaten für 2 Personen
2 große Knoblauchzehen
20 Minzblätter
8 Salbeiblätter
2 Thunfischsteaks à 200–250 g
400 ml halbtrockener Weißwein
Olivenöl Extra Vergine
Meersalz
frisch gemahlener schwarzer Pfeffer

Zubereitung
1. Knoblauch abziehen und längs halbieren. Kräuter waschen. Thunfisch ebenfalls waschen und trocken tupfen. Die Thunfischsteaks jeweils 4- bis 5-mal mit dem Messer einschneiden und Knoblauch sowie Minze in die Taschen stecken. Die Thunfischsteaks mit Weißwein, 2 Esslöffel Olivenöl, Salbeiblättern sowie etwas Salz und Pfeffer in einen Beutel geben und ca. 1 Stunde marinieren.
2. Die Thunfischsteaks auf dem Grill von beiden Seiten jeweils 1, höchstens 2 Minuten lang grillen. Auf zwei Tellern anrichten und nach Belieben mit einigen Minzblättern garniert, mit etwas frischem Pfeffer bestreut und mit etwas Olivenöl beträufelt servieren.
Tipp: Wer mag, kann die Salbeiblätter auch mit auf den Grill legen und später geröstet zum Thunfischsteak servieren.


Foto: © Cettina Vicenzino / Südwest Verlag

Gelo di Arancia  
Orangenpudding

Zutaten für 2 Personen
500 ml frisch gepresster Orangensaft (ca. 8–9 Orangen)
1 EL Orangenlikör oder Rum
40 g feiner Zucker
40 g Weizenstärke
2 Orangenscheiben

Zubereitung
1. Orangensaft, Likör oder Rum und Zucker in einen Topf geben und auf mittlerer Stufe erhitzen. 4 bis 5 Esslöffel Saft entnehmen und mit der Stärke glatt rühren. Zurück in den Topf geben und unter Rühren eindicken lassen.
2. Zwei Puddingförmchen kalt ausspülen, jeweils 1 Orangenscheibe hineinlegen und mit dem Orangenpudding auffüllen. Abkühlen lassen und anschließend in den Kühlschrank stellen. Mindestens 3 bis 4 Stunden fest werden lassen und den Pudding vor dem Servieren auf Teller stürzen.
Tipp: Wer mag, kann noch etwas Orangensaft, verfeinert mit Orangenlikör, um den Pudding herum verteilen.