Lust am Kochen - Lust am Leben


Foto: Gräfe und Unzer/Fotograf: Mathias Neubauer

Das Leben ist zu kurz für schlechte Laune und schlechtes Essen. In seinem neuen Kochbuch legt Horst Lichter viel Wert auf bewusst und genussvoll zubereitete Gerichte. Die Rezepte sind mal leicht, mal anspruchsvoll und immer raffiniert. Hier drei Beispiele für unsere Leser zum Nachkochen.

Horst Lichter: Die Lust am Kochen! – Da ist sie wieder, Rezepte zum Niederknien

192 Seiten, Preis: 19,99 €

Der bekannte TV-Koch („Lafer!Lichter!Lecker!“,„Das Kochduell“), hat für sein Buch rund 70 neue Rezepte zusammengestellt. Die rheinische Frohnatur liebt bodenständige, ehrliche Rezepte, doch ebenso wichtig sind ihm die Geschichten, die dahinterstecken. Er erzählt von artgerechter Tierhaltung, von Kartoffeln, die noch nach Kartoffeln schmecken, von Kindheitserinnerungen und vielem mehr.

ISBN: 978-3-8338-4540-6

Königsberger Klopse


Foto: Gräfe und Unzer/Fotograf: Mathias Neubauer

Zutatenfür 4–6 Personen

1 altbackenes Brötchen
200 ml lauwarme Milch
1 Zwiebel
30 g Bauchspeck
1 Bund glatte Petersilie
Öl zum Braten
400 g Kalbshackfleisch
4 Sardellenfilets
1 Ei
1 TL scharfer Senf
4 TL Kapern
Salz, Pfeffer
etwa 1,5 l Kalbsfond
1-2 Lorbeerblätter
2-3 Champignons
2 Schalotten
1 EL Butter
4 TL Mehl
100 ml Weißwein
250 ml Sahne
etwas Zitronensaft
1 Eigelb
50 g eiskalte Butter
Kapernäpfel zum Garnieren

Zubereitung

  1. Brötchen würfeln und in der Milch einweichen. Zwiebel schälen und fein würfeln, den Speck sehr fein würfeln. Petersilie waschen, einige Blättchen beiseitelegen, die restlichen hacken.
  2. Speckwürfel mit Zwiebeln und Petersilie in Öl glasig dünsten. Mit dem Hackfleisch in eine Schüssel geben. Sardellenfilets hacken. Brötchenwürfel in ein Sieb gießen, ausdrücken und mit Ei, Senf, 2 TL Kapern und der Hälfte der Sardellenfilets verkneten, salzen und pfeffern. Daraus mit angefeuchteten Händen tischtennisballgroße Klopse formen.
  3. Kalbsfond mit Lorbeerblättern aufkochen lassen und salzen. Klopse einlegen, die Temperatur reduzieren und die Klopse in 10–15 Minuten gar ziehen lassen.
  4. In der Zwischenzeit Champignons putzen, Schalotten schälen, und beides in kleine Würfel schneiden. 1 EL Butter in einer Kasserolle erhitzen und Champignons, Schalotten, restliche Kapern und Sardellenfilets darin andünsten. Das Mehl unterrühren und mit der Hälfte des Weißweins ablöschen. 250 ml Kalbsfond zufügen, Sahne zugießen, und die Sauce bei mittlerer Hitze um ein Drittel einkochen lassen. Die Sauce mit Salz, Pfeffer und Zitronensaft abschmecken und mit dem Pürierstab aufschlagen.
  5. Das Eigelb mit dem restlichen Weißwein verquirlen und unter die heiße Sauce rühren. Die eiskalte Butter untermixen. Die Klopse mit der Sauce auf Tellern anrichten und mit Kapernäpfeln und Petersilienblättchen garnieren.

 

Kartoffelsalat - Rheinische Art


Foto: Gräfe und Unzer/Fotograf: Mathias Neubauer

Zutaten für 4–6 Personen

1 kg kleine Salatkartoffeln
Salz
1 TL Kümmelkörner
2–3 mittelgroße Essiggurken
2 süß-säuerliche kleine Äpfel, z. B. Elstar
Saft von 1/2 Zitrone
3 Eier
2 mittelgroße Zwiebeln
3 EL Sonnenblumenöl
etwa 3–4 EL Apfelessig
150 ml kräftige Fleischbrühe
1–2 TL Senf
150 g Mayonnaise
Cayennepfeffer
nach Belieben Gartenkresse zum Bestreuen

Zubereitung

  1. Einen großen Topf Wasser zum Kochen aufstellen. Kartoffeln gründlich waschen. Das kochende Wasser salzen und den Kümmel zugeben. Die Kartoffeln darin in etwa 25–30 Minuten weich kochen. Kartoffeln abgießen und noch heiß pellen. Geschälte Kartoffeln etwas abkühlen lassen, in Scheiben schneiden und in eine große Schüssel geben.
  2. Während die Kartoffeln kochen, die Essiggurken abtropfen lassen und in Scheiben schneiden. Äpfel waschen, vierteln, das Kerngehäuse entfernen. Die Apfelviertel in dünne Scheiben schneiden und mit Zitronensaft beträufeln. Eier in etwa 8 Minuten hart kochen, kalt abschrecken, pellen und längs in Viertel schneiden. Alle vorbereiteten Zutaten zu den Kartoffeln in die Schüssel geben.
  3. Zwiebeln schälen, klein würfeln und im heißen Öl in einer Pfanne kurz anschwitzen. Mit Essig ablöschen, Brühe zufügen und etwas einkochen lassen. Die Mischung noch heiß zu den Kartoffeln geben. Senf und Mayonnaise locker unterheben. Salat mit Salz und Cayennepfeffer würzig abschmecken.
  4. Nach Belieben etwas Gartenkresse waschen, trocken tupfen und den Salat damit bestreuen.

 

In Curry-Honigbutter geschmorte Pastinaken


Foto: Gräfe und Unzer/Fotograf: Mathias Neubauer

Zutatenfür 4–6 Personen

800 g Pastinaken
2,5 TL Currypulver
100 g Butter
75 g Honig
100 g Frühstücksspeck in dünnen Scheiben
2 TL Meersalz

Zubereitung

  1. Pastinaken schälen und der Länge nach vierteln. Die Pastinaken-Viertel nochmals längs halbieren.
  2. 2 TL Currypulver in einem heißen Pfännchen unter regelmäßigem Umrühren etwa 1 Minute rösten. Das geröstete Currypulver zusammen mit Butter und Honig in einen breiten Topf geben und etwa 1 Minute kochen lassen.
  3. Die Pastinaken hinzufügen und zugedeckt bei mittlerer Hitze in etwa 20 Minuten weich schmoren.
  4. In der Zwischenzeit den Ofen auf 200°C vorheizen. Speckscheiben in größere Stücke schneiden, auf einem mit Backpapier belegten Backblech verteilen und im heißen Backofen in etwa 10 Minuten goldbraun und knusprig rösten. Das Meersalz mit ½ TL Curry vermischen.
  5. Die geschmorten Pastinaken auf eine Servierplatte geben, Speckstücke darüber verteilen und alles mit der Meersalz-Curry-Mischung bestreuen.