Mit Geling-Garantie Kochen ist ganz einfach!


Fotos: © Südwest Verlag/Hubertus Schüler

Mit Geling-Garantie Kochen ist ganz einfach!

Die einfachsten Dinge sind häufig die besten. Ein Essen, das richtig toll schmeckt, muss nicht kompliziert sein. Das will Christian Henze mit seiner Küche vermitteln. Seine Devise: Jeder kann kochen, man muss sich nur trauen! Probieren Sie es aus! 

Christian Henze ist durch Auftritte in TV-Sendungen wie „Kerners Köche“ (ZDF) oder „Promi-Kocharena“ (VOX) bekannt geworden. Aktuell ist er freitags auf MDR im Kochblock „iss' was“ im Rahmen der Sendung „Hier ab vier“ zu sehen. Und weil die Rezepte des mit einem Michelin-Stern ausgezeichneten Kochs so einfach nachzukochen sind und dennoch das gewisse Etwas haben, sind sie so beliebt. In seinem neuen Buch hat er „60 einfache Rezepte, die in Nullkommanix fertig sind“ zusammengestellt. 

ISBN 978-3-517-09420-5
 


 

Südtiroler Schlemmerhappen

Zutaten
für 4 Personen

Für die Schlemmerhappen
4 Vinschgauer Brötchen (oder
8 Scheiben Graubrot)
1 EL Butter
Salz
frisch gemahlener schwarzer Pfeffer
300 g geräucherter Bauchspeck
1 Zwiebel
½ EL Butter
4 Radieschen
1 EL grobkörniger Senf
1 EL scharfer Senf
1 EL flüssiger Honig
150 g frisch geriebener Bergkäse
oder Gouda
Für den Dip
3 EL Schmand
1 EL Joghurt, Fettgehalt 3,5 %
1 TL edelsüßes Paprikapulver
Salz
frisch gemahlener schwarzer Pfeffer
Zucker
Zum Anrichten
2 EL feine Schnittlauchröllchen

Zubereitung
Die Vinschgauer Brötchen aufschneiden und im auf 180 °C vorgeheizten Backofen (Ober-/Unterhitze) auf einem Rost mit der Schnittfläche nach oben rösten. Die gerösteten Brötchenhälften dünn mit Butter bestreichen und leicht mit Salz und Pfeffer würzen. Den Bauchspeck und die Zwiebel fein würfeln. Die Butter bei mittlerer Temperatur in einer Pfanne erhitzen und den Speck und die Zwiebeln gut anbraten. Die Radieschen putzen, fein würfeln und zusammen mit dem Senf und dem Honig in die Pfanne geben. Alles gut verrühren und mit Salz und Pfeffer abschmecken.
Die Speck-Radieschen auf den vorbereiteten Brötchenhälften anrichten. Den geriebenen Käse darauf verteilen und die Brötchenhälften auf ein Backblech setzten. Das Backblech für ca. 5 Minuten in den auf 180 °C vorgeheizten Backofen (Ober-/Unterhitze) schieben.
Dip: Den Schmand, den Joghurt und das Paprikapulver gut verrühren und mit Salz, Pfeffer sowie Zucker abschmecken.
Anrichten: Je 2 Vinschgauerhälften auf einen Teller legen und mit den Schnittlauchröllchen garnieren. Den Dip in einem separaten Schälchen dazureichen.


 

Gourmethackbraten und Zitronenkartoffeln

Zutaten
für 4 Personen

80 g Weißbrot vom Vortag
100 ml flüssige Sahne
1 rote Paprikaschote
10 Shiitake-Pilze
5 Schalotten
2 Knoblauchzehen
1 EL Butter
80 g Taleggio-Käse
400 g Hackfleisch vom Kalb
100 g Kalbsbrät
1 TL scharfer Senf
2 Eier
10 Basilikumblätter
Salz
frisch gemahlener schwarzer Pfeffer
Olivenöl
Für die Zitronenkartoffeln
700 g kleine, festkochende Kartoffeln
1 EL Butter
5 Knoblauchzehen
½ Bio-Zitrone
Salz

Zubereitung
Gourmethackbraten: Das Weißbrot entrinden, in Würfel schneiden und diese in der Sahne einweichen. Die Paprikaschote entkernen und zusammen mit den gesäuberten Pilzen in Würfel schneiden. Die Schalotte und den Knoblauch würfeln.  Die Butter in einer Pfanne bei mittlerer Temperatur erhitzen und die Schalotten und Knoblauchwürfel darin anschwitzen. Anschließend die Paprika- und die Pilzwürfel dazugeben. Den Taleggio fein würfeln und zusammen mit den restlichen Zutaten und den Gewürzen in eine große Schüssel geben. Alles gut vermischen und den Fleischteig zu einem länglichen Laib formen.
Den Hackbraten auf ein mit Öl bepinseltes Backblech legen und für ca. 40 Minuten in den auf 180 °C vorgeheizten Backofen (Ober-/Unterhitze) schieben. Den Hackbraten vor dem Servieren in Scheiben schneiden.
Zitronenkartoffeln: Die Kartoffeln ungeschält in Salzwasser weich kochen, anschließend abgießen, etwas abkühlen lassen und schälen. Die Pellkartoffeln in Ecken schneiden. Die Butter bei mittlerer Temperatur in einer Pfanne erhitzen und die Kartoffelecken darin anbraten. Die Knoblauchzehen schälen und halbieren, die Zitrone in Scheiben schneiden. Beides zu den Kartoffeln in die Pfanne geben. Mit Salz und Pfeffer würzen.
 

Tiramisu „Stracciatella“ mit Erdbeeren

Zutaten
für 4 Personen

Für den Teig
4 Eiweiß, 130 g Kristallzucker, 140 g Mehl Type 405, 1 EL Kakao

Für die Creme
2 Eier, 3 EL Kristallzucker, 2 Vanillezucker
400 g Mascarpone, 4 EL Amaretto
4 EL Sambuca, 3 EL Schokoladenraspel

Für die Fertigstellung
2 starke Espressi

Zum Anrichten
Kakao, frische Erdbeeren

Zubereitung
Teig: Die Eiweiße mit dem Zucker steif schlagen und das Mehl unterheben. Eine rechteckige Form mit einem hohen Rand mit Butter ausstreichen und die Hälfte des Teigs einfüllen. Unter den restlichen Teig den Kakao mischen und diesen ebenfalls in die Form geben. Mit einer Gabel die beiden Teige etwas vermischen. Die Form für 15 Minuten in den auf 180 °C vorgeheizten Backofen (Ober-/Unterhitze, 2. Schiene von unten) schieben. Den Kuchenboden anschließend vollständig auskühlen lassen.
Creme: Die Eier trennen. Die Eigelbe mit dem Zucker und dem Vanillezucker schaumig schlagen. Den Mascarpone, den Amaretto, den Sambuca und die Schokoladenraspel gut unterrühren. Die Eiweiße steif schlagen und unter die Creme ziehen.
Fertigstellung: Den Kuchenboden mit dem Espresso tränken und die Creme gleichmäßig darauf verteilen. Die Form gut mit Klarsichtfolie abdecken und die Tiramisu einige Stunden im Kühlschrank kühlen.
Anrichten: Die Tiramisu dick mit Kakao bestäuben, in 4–6 Teile schneiden und auf den Tellern anrichten. Daneben die frischen Erdbeeren legen.