Tal der Wege


Fotos: Ski- & Almenregion Gitschberg Jochtal

Das herbstliche Eisacktal
Die Ferienregion Eisacktal in Südtirol, an der NordSüd-Achse vom Brennerpass bis zur Landeshauptstadt Bozen gelegen, erstreckt sich über eine Länge von 80 Kilometern und verbindet unterschiedliche Höhenlagen von 471 bis 3.510 Metern Seehöhe. Dazwischen wechselt das Eisacktal immer wieder die Perspektive und lässt eine reiche Kultur erlebbar werden. Es ist eines der Haupttäler Südtirols und wird von malerischen Seitentälern gesäumt. 
Hat der Besucher den Brenner überquert, erwarten ihn sieben Ferienregionen, die jede für sich ihren eigenen Reiz hat und von eigenem Charakter geprägt ist. So, wie wir Menschen auch. Deshalb findet auch jeder Besucher im Eisacktal genau die Ferienregion, die seinen Urlaubserwartungen entspricht. Eines haben aber alle Regionen gemeinsam: Sie sind jetzt im Herbst ein Paradies für jeden Wanderer. Nicht umsonst heißt das Eisacktal das Tal der Wege. Finde deinen Weg.

Sterzing und seine Ferientäler
Gleich nach der Passhöhe des Brenners taucht man in die Region des mittelalterlichen Städtchens Sterzing mit einer der schönsten Flaniermeilen Norditaliens ein. Ein kleines Juwel mit großer Umgebung. Das Ratschings- und Ridnauntal sowie das Pflerscher und Pfitscher Tal und das Jaufental: Wiesen und Wälder, Almen und Gletscher, weitgehend unberührte Natur. Hier ergänzen sich Stadt und Land in malerischer Harmonie.

Ski & Almenregion Gitschberg Jochtal
Die Region der Almen und Hütten ist vielseitig und kontrastreich. Sie ist eine der sonnenreichsten Gebiete der Alpen mit atemberaubenden Fernblicken.

Apfelhochplateau Natz-Schabs
Dank der gepflegten Kulturlandschaften und des milden, teilweise mediterranen Klimas bildete sich im Eisacktal eine jahrhundertelange Tradition im Obst-, Kastanien- und Weinanbau heraus. So lockt die Apfelblüte im Frühling auf das Apfelhochplateau Natz-Schabs. Der kleine Garten Eden erstreckt sich sonnenverwöhnt auf 800 m Höhe, umgeben von einer prächtigen Bergkulisse. Ein Blütenmeer im Frühling und Bäume voller Früchte im Herbst.

Brixen und seine Feriendörfer
Die Stadt mit südlichem Flair und mediterranem Klima ist idealer Ausgangspunkt zur Erkundung der anmutigen Mittelgebirgsdörfer, zum Beispiel im Wanderparadies Lüsen. Das Lüsener Tal  begeistert den gemächlichen Wanderer genauso wie den anspruchsvollen.

Klausen und die Eisacktaler Dolomiten
Klausen, das Künstlerstädtchen, ist das Tor zu den Dolomiten. Unzählige Wege führen hinauf in die Weiler und Dörfer und in die Täler ringsherum: Wandern, Törggelen und Kultur erleben.

Lajen
Eine sonnige Hochterrasse am Eingang des Grödner Tales mit uneingeschränktem Blick auf die Dolomiten. Ruhe, Kultur und Wandern auf den Spuren von Walther von der Vogelweide.

Dolomitental Villnöss
Das UNESCO-Weltnaturerbe ist jedesmal wieder ein Erlebnis, wenn man vom Tal des Villnösser Baches über sich die Geisler, die hellen Schotterkegel, die bleichen Berge sieht. Darüber die senkrechten Wände, Felsnadeln und Gipfel, je nach Tageszeit ockerfarben, bleich, rosig oder kupferrot.  

Informationen erhalten Sie unter www.gitschberg-jochtal.com 

 


Fotos: Ski- & Almenregion Gitschberg Jochtal

Vintl, Vals und Vallertal 
Südtirol besticht, vor allem durch seine zahlreichen Facetten. Herzliche Menschen, traumhafte Naturlandschaften, erlesene kulinarische Kreationen von alpin bis mediterran, einzigartige Bräuche und unzählige Sehenswürdigkeiten in den charmanten Städten und Dörfern machen die nördlichste Region Italiens zur attraktiven Destination für Aktive, Genießer und Kulturinteressierte. Besonders reizvoll ist eine Auszeit in der Ski- & Almenregion Gitschberg Jochtal. Ob mit Freunden, der ganzen Familie oder zu zweit – hier findet jeder das, was er sich im Urlaub wünscht: feine Wellness, vielfältige Aktivmöglichkeiten, besondere Events rund um Kultur und Kulinarik und vieles mehr. 

Vintl 
Ein besonderes Kleinod in der Ski- & Almenregion Gitschberg Jochtal ist Vintl am Eingang zum Pustertal. Hier, umgeben von den Pfunderer Bergen, erstreckt sich eine nahezu unberührte Natur, die zu ausgedehnten Erkundungstouren einlädt. Im Sommer stehen Wandern, Biken, Klettern, Paragleiten, Fischen und Rafting auf dem Programm. Im Winter tummeln sich die Gäste auf den Pisten im Skigebiet Gitschberg Jochtal, auf den Loipen, Rodelbahnen und Winterwanderwegen. Die Stille der Natur genießt man am besten auf Schneeschuhwanderungen und Skitouren – ein Hochgenuss.
Vintl ist auch für seine erfolgreichen Handwerksbetriebe bekannt, darunter die Lodenwelt und die Feinkäserei Capriz. Beide ziehen das ganze Jahr über zahlreiche Besucher an, die sich für die Entstehung des robusten Lodenstoffs bzw. für die Herstellung von hochwertigem Ziegenkäse interessieren. Die 3.000 m² große Lodenwelt verfügt über ein interaktives Lodenmuseum, einen Shop und das Restaurant Lodenwirt, in dem köstliche Südtiroler und mediterrane Spezialitäten serviert werden.
In der Feinkäserei Capriz mit Schaukäserei dreht sich alles um handgeschöpften Ziegenkäse. In der Erlebniswelt blickt man hinter die Kulissen und erfährt allerlei Wissenswertes über Ziegenkäse und seine Herstellung. Wohlklingende Namen wie Ziegello, Caprizino und Goaserle machen Lust auf eine Kostprobe. Die gibt’s, zusammen mit edlen Weinen und allerlei kulinarischen Köstlichkeiten, im Bistro.

Vals und das Vallertal
Nur wenige Autominuten vom Hauptort Mühlbach entfernt, liegt Vals auf 1.353 m Meereshöhe am Ende des gleichnamigen Tals. Im Norden geschützt von den hohen Pfunderer Bergen, ist Vals im Sommer wie im Winter ein beliebter Urlaubsort. Die Ortschaft bezaubert in erster Linie durch ihre Lage und ist Ausgangspunkt zahlreicher Wanderungen mit sehenswerten Zielen, wie der Brixner Hütte, dem Pfunderer Höhenweg und dem Wilden See. Der Valser Rundweg ist die Variante für gemütlichere Spaziergänger, während Wurmaul und Wilde Kreuzspitze (3132 m) erfahreneren Bergwanderern vorbehalten sind.

Fane Alm
Als Highlight bezeichnet werden könnte ein, mit einem Familienausflug kombinierbarer Besuch der idyllischen Fane Alm, dem schönsten Almendorf Südtirols. Über den Milchsteig gelangt man – vorbei an Stationen zum Thema Milch und Milchprodukte – auf das einzigartige Almdorf mit herrlicher Bergkulisse. Eine kleine Almkapelle, drei bewirtschaftete Hütten und mehrere private Almhütten gruppieren sich zu einem der ursprünglichsten und bekanntesten Almendörfer. Auch mit einem Shuttle-Dienst gelangt man zur Fane Alm und kann von hier aus zu Bergwanderungen, etwa zur bewirtschafteten Brixner Hütte starten. Besonders beliebt und bekannt ist der herbstliche Almabtrieb in Vals.  Wer also eine erlebnisreiche Auszeit in Südtirol verbringen möchte, kommt am besten in die Ski- & Almenregion Gitschberg Jochtal und taucht ein in die vielfältige Südtiroler Kultur. 

Informationen unter www.gitschberg-jochtal.com 

 


Fotos: Tourismusverein Lüsen

Lüsen
40 km südlich des Brenners biegt man in der Bischofsstadt Brixen ab in das schönste Wandertal in Südtirol. Nahe an besten Verkehrsanbindungen und trotzdem fernab von jeglichen Menschenaufläufen gelegen. Der Taleingang wird gesäumt von Wäldern und Weinreben, die an sonnigen Wiesenhainen ihre Wurzeln schlagen. Bereits nach 15 km wartet das im Talschluss schlummernde, klimafreundliche und windgeschützte Lüsen (950 m).
Das Dorf im Talschluss, unberührt und in traditioneller Südtiroler Lebensweise, mit einem Hauch aus Urgroßmutters Zeiten. Kunterbunte Unterkünfte, vom typischen Bergbauernhof zum Bauernhof mit Streichelzoo und Wellnessbauernhof über die einfache Ferienwohnung zu traumhaften Hotels und Luxushotels.
Weit hinten im Tal thront der Peitlerkofel, einer der schönsten Gipfel der Dolomiten, der den Menschen in Lüsen mächtig und freundlich entgegenwinkt und als das Wahrzeichen von Lüsen bezeichnet wird. An die weitläufigen Wiesen um das Dorf herum führen die Wälder hoch zur Lüsneralm, die zusammen mit der Rodeneckneralm als längste Hochalm Südtirols gilt. Die auf 2.300 m liegende Lüsneralm ist das unberührteste Reinluftgebiet in Südtirol, an die der Dolomiten Naturpark Puez Geisler mit dem Peitlerkofel angrenzt. Die Alm lädt zu einem grandiosen 360-Grad-Rundumausblick ein: der Alpenhauptkamm mit den Gletschern der Zillertaler und Ötztaler Alpen im Norden, die Ortlergruppe im Westen, das Pustertal und die Dolomiten im Süden und im Osten. Das Ineinanderfließen von Wiesen und Wäldern, Almen und Bergweiden, Naturpark und Dolomiten in unberührter Landschaft machen Lüsen zum attraktivsten Ort für einen Wanderurlaub im Eisacktal in Südtirol. 

Weitere Informationen erhalten Sie unter www.luesen.com