Heilquellen aus der Tiefe des Vulkans

Kur- und Touristik-Info
Quellenstraße 2
63667 Nidda-Bad Salzhausen,
Fon: 0 60 43 / 96 33-0
Fax. 0 60 43 / 96 33 -50
info [at] bad-salzhausen.de
www.bad-salzhausen.de
Magistrat der Stadt Nidda

Fit und gesund in die warme Jahreszeit starten

Der Frühling ist da! Sehnsüchtig erwartet, freuen wir uns über grüne Knospen, zarte bunte Frühblüher und das muntere Zwitschern der Singvögel. Nun heißt es raus in die Natur - das Licht der Frühlingssonne wärmt bereits die Haut und hebt die Stimmung.

Im Kurpark in Bad Salzhausen lässt sich die Jahreszeit mit allen Sinnen genießen. Hier fällt es nicht schwer, den Kopf frei zu machen und sich auf die Wunder der Natur einzulassen.

Der Platz dazu ist beachtlich: auf 52 Hektar Fläche findet man in dem vor etwa 185 Jahren angelegten Kurpark botanische Kostbarkeiten aus fast allen Teilen der Erde. Der Park gehört zu den schönsten und ältesten Anlagen dieser Art in Deutschland.

Im Gradierwerk inhaliert man die gesunde Sole und befreit somit die Atemwege.
Die Sole, Heilwasser und Schatz des Kurortes, stammt aus den Tiefen des Vulkangebirges Vogelsberg und prägte maßgeblich die  Entwicklung des Ortes. 

Im Mittelalter und der Frühen Neuzeit noch Salzsiedeort, entwickelte sich Bad Salzhausen Anfang des 19. Jahrhunderts zum Kurort, nachdem der berühmte Chemiker Justus-von-Liebig die heilende Wirkung der Sole entdeckte. Er sprach sich bereits 1825 lobend über Bad Salzhausen aus: „Man kann über die wirklich merkwürdigen Wirkungen dieser Sole nicht die mindesten Zweifel hegen, ich habe mich selbst durch Augenschein überzeugt, dass Leute durch 20 bis 30 Bäder, nachdem sie vorher vergeblich (…) gebadet hatten, in Salzhausen vollkommen wiederhergestellt worden sind.“

Auch heute noch sprudeln die heilenden Wässer aus den verschiedenen Quellen im Kurpark. Als Trinkkur angewandt unterstützen sie die Mineralisierung des Organismus sowie die Funktion der inneren Organe und regen den Stoffwechsel an.

Am intensivsten jedoch erlebt man die Wirkung der gesunden Sole während einer Badekur. Die Justus-von-Liebig-Therme wird zu hundert Prozent aus Quellwasser gespeist. Regelmäßige Besuche des Solebewegungsbades können sich positiv bei Beschwerden des gesamten Bewegungsapparates, der Atemwege, des Kreislaufes und der Haut auswirken.
Bei angenehmen 32 Grad im Innenbecken und 28 Grad im Außenbecken erholt und entspannt sich der Körper. Die neue Farblichtanlage im Innenbecken stimuliert die Sinne und macht den Badespaß zu einem ganz besonderen Erlebnis. Wenn das ganze Becken bei Dämmerung in farbiges Licht getaucht ist, entsteht eine zauberhafte Stimmung.

Der mikrofeine Solenebel in der Salzgrotte kann den Heilungsprozess bei Atemwegserkrankungen, Allergien und Hauterkrankungen unterstützen.
Die angeschlossene Saunalandschaft bietet mit verschiedenen Saunatypen, Saunagarten, Erlebnisduschen und Tauchbecken Abwechslung für Saunagänger und stärkt das Immunsystem.

In der der Justus-von-Liebig-Therme angeschlossenen Therapieabteilung werden sowohl klassische therapeutische Angebote, wie Massagen oder Physiotherapie, als auch alternative Naturheilverfahren angeboten. Diese ergänzen die Schulmedizin und eröffnen neue Wege zu einem gesunden Leben. Verschiedene Präventionskurse die durch die Krankenkassen bezuschusst werden, sollen Erkrankungen vorbeugen und gleichzeitig in der Gruppe Spaß machen.

Auch kulturell hat Nidda-Bad Salzhausen einiges zu bieten: neben den regelmäßig stattfinden Kurkonzerten und Arztvorträgen gibt es die Literatur-Reihe nidda erlesen und die Jazz-Reihe „Swingin’Parc – Jazz meets“ und weitere verschiedene Veranstaltungen. Und während der kommenden warmen Jahreszeit sind auch der regelmäßig stattfindende Bauernmarkt und die beliebten Sommerkonzerte ein Anziehungspunkt, um das Flair des Kurortes auf sich wirken zu lassen.

Die zahlreichen Wege in und um den Kurort laden dazu ein, sich sportlich zu betätigen. Beim Walking, Nordic Walking oder dem Erlaufen der Terrainkurwege kommt der Kreislauf in Schwung und der Anblick der schönen Natur ist gleichsam Balsam für die Seele und unterstützt den Gesundungsprozess. Doch auch Wanderer und Fahrradfahrer kommen auf ihre Kosten. Sowohl Einsteiger als auch ambitionierter Sportler – hier findet jeder eine passende Route. 

Nur 2 km entfernt empfängt die bezaubernde Kleinstadt Nidda. Verlockend gemütlich ist eine Pause auf dem Marktplatz mit Fachwerkflair und einer urigen Gasthofbrauerei. Ein Bummel durch Nidda lohnt. Reizvolle Läden, Heimatmuseum, Johanniterturm, Schloss oder Stadtkirche: Entdeckungen gibt es überall.

Nidda und Bad Salzhausen – Hier findet man die Kombination aus erholsamer Ruhe mit Aktivangeboten. Die Schnupperpauschale O sole mio mit zwei Übernachtungen im DZ und zweimaligem Besuch der Justus-von-Liebig-Therme kann man bereits ab € 110,- buchen.