Reise & Erholung Sachsen-Anhalt

Tor nach Saale-Unstrut

Foto: ©WinterbergPromotion.de

Ohne Weißenfels kein Händel!
Wussten Sie, dass das Talent des jungen Georg Friedrich Händel an der Orgel der Weißenfels Schlosskirche entdeckt wurde? Der junge Händel begab sich mit seinem Vater, dem Leibarzt des damaligen Herzogs von Sachsen-Weißenfels, in die Saalestadt. Während der Vater seinen beruflichen Verpflichtungen nachging, spielte der Sohn auf der Schlosskirchenorgel. Der Herzog hörte dies und der musikalische Werdegang Händels nahm seinen Lauf…

Händel sollte nicht der einzige weltberühmte Komponist bleiben, der Spuren in Weißenfels hinterließ. Johann Sebastian Bach hatte den Titel des Weißenfelser Hofkapellmeisters „von Hause aus“ inne. Er schrieb und komponierte für Herzog Christian von Sachsen-Weißenfels die Jagd- und die Schäferkantate.

Schloss Neu-Augustusburg
Imposant und anmutig thront es weit sichtbar über dem Saaletal – Schloss Neu-Augustusburg. Die frühbarocke Dreiflügelanlage ist das Wahrzeichen der Saalestadt. Es beherbergt ein Museum und eine frühbarocke Schlosskirche. Neben wechselnden Sonderausstellungen ist die einmalige Sammlung historischer und völkerkundlicher Schuhe absolut sehenswert.

Der Musik so nah!
Das Heinrich-Schütz-Haus Weißenfels, ein Erlebnis, dass unter die Haut geht! Für diejenigen, die mehr von einem Erinnerungsort erwarten als die reine Wissensvermittlung, bietet das Heinrich-Schütz-Haus in Weißenfels eine lebendige, lehrreiche und überraschende Zeitreise in das Leben und Wirken des ersten deutschen Komponisten von europäischem Rang.

Kontakt
Touristinformation Weißenfels
Markt 3, 06667 Weißenfels
Tel.: 0 34 43 30 30 70
www.weissenfels.de
www.weissenfelstourist.de