Reise & Erholung Römische Weinstraße

Entlang von Moselachter und Zitronenkrämerkreuz

Bereits der Startpunkt des „Moselachters“ auf der Zummethöhe hoch über Leiwen und Trittenheim verheißt den Wanderern spektakuläre Aussichten auf die Mosel. - Foto: djd/roemische-weinstrasse.de/Andreas Scholer/ComCept.tv

Alte und neue Routen versprechen an der Römischen Weinstraße viel Wanderspaß

Schmucke Winzerorte, historische Sehenswürdigkeiten und abwechslungsreiche Landschaften: Die Römische Weinstraße zwischen Bernkastel und Trier bietet Aktivurlaubern beste Voraussetzungen für Entdeckungstouren. Das gut ausgebaute Wanderwegenetz hält vielfältige Routen bereit – vom gemütlichen Spaziergang bis zum anspruchsvollen Klettern. Das Genusserlebnis kommt bei einem Aufenthalt nicht zu kurz. Denn Wein, Kultur und Feiern gehören in der Ferienregion zusammen. Schließlich wird an der Römischen Weinstraße mit ihren 19 Ferienorten fast ein Drittel des gesamten Moselweins angebaut – und der Fest-reigen von Mai bis September bietet Gästen ausgiebig Gelegenheit, diesen zu kosten.

Neuer Moselsteig-Seitensprung mit Landschaftskino
Neben den 24 örtlichen Rundwegen, die die verschiedenen Ortschaften und Sehenswürdigkeiten miteinander verbinden, sowie den vier Etappen des Qualitäts-Fernwanderweges Moselsteig, die durch die Region führen, sind vor allem die fünf Moselsteig-Seitensprünge bei Wanderurlaubern beliebt. Seit April 2018 gehört der „Moselachter“ zu diesen Premium-Rundwanderwegen. Bereits der Startpunkt auf der Zummethöhe hoch über Leiwen und Trittenheim verheißt den Wanderern spektakuläre Aussichten auf die Mosel. Und auch ansonsten geizt die 15 Kilometer lange Route nicht mit schönen Blicken. Sie führt durch die Trittenheimer Weinberge und über Pfade durch steile Schieferhänge auf die Höhe, wo sich den Wanderern Panoramablicke bis in die Eifel und den Hunsrück eröffnen. Der zweite Bogen führt über den Leiwener Sonnenberg zu einem neu angelegten „Landschaftskino“ mit nettem Rastplatz und grandioser Aussicht. Auf den dort aufgestellten Sinnenliegen und Sitzbänken können die Ausflügler entspannen, bevor es wieder zurück zum Startpunkt geht. Beide Bögen können auch getrennt gegangen werden. Detaillierte Informationen zu den Wandermöglichkeiten sowie Wanderpauschalen gibt es unter www.roemische-weinstrasse.de.

Wandererlebnisse mit Ausblick
Ebenso reizvoll zeigt sich der aussichtsreiche Seitensprung „Extratour Zitronenkrämerkreuz“. Auf der 20 Kilometer langen Wanderung um die Moselorte Mehring, Pölich, Schleich und Ensch wechseln sich ruhige Passagen mit kurzen Aufstiegen am Moselhang ab. Für Konditionsstarke bietet sich die „Extratour Mehringer Schweiz“ an. 13,5 Kilometer und 869 Höhenmeter gilt es dabei zu überwinden. Belohnt wird man mit unvergesslichen Natureindrücken – etwa an den Aussichtspunkten „Kammer-Knüppchen“ und „Fünf-Seen-Blick“ – mit weiten Blicken auf die Mosel und die Mehringer Schweiz.(djd)

Sehenswürdigkeiten an der Römischen Weinstraße
Zahlreiche Sehenswürdigkeiten entlang der Wanderwege laden zu einer Besichtigung ein. Zum Beispiel diese:

  • Römische Villa Urbana in Longuich
  • Römische Villa Rustica in Mehring
  • die über 1.800 Jahre alte Wasserleitung in Pölich
  • die historischen Kelteranlagen entlang der Mosel
  • Römerkeller in Kenn

Wer eine Wanderpause einlegen möchte, kann zum Beispiel eine Schifffahrt auf der Mosel unternehmen. Zum Abkürzen der Wanderstrecke bieten sich die Wander- und Radelbusse an.

Weitere Tipps sowie Wanderkarten, einen Aktivführer und andere Broschüren gibt es unter www.roemische-weinstrasse.de.