Churfranken Reise & Erholung

Radl-Erlebnisse entlang der Rebstöcke

Foto: ©Churfranken e.V. / News Verlag

Reiseregion Churfranken
Entspannend dahingleiten oder lieber auspowern: Dort, wo der Main am schönsten ist, haben Gelegenheitsradler ebenso ihren Spaß, wie ambitionierte Radsportler. Unter Radlern gilt Churfranken ohnehin längst als Bayerns liebliche Genussregion.

Ob auf Tourenrad oder Mountainbike, per Rennrad oder Handbike – derselbe Wind, der die Wellen des Mains zwischen Odenwald und Spessart bewegt bläst denjenigen um die Nase, die sich unterhalb der roten Sandsteinformationen und grünen Rebhänge genüsslich vom Rad dahin tragen lassen. Ob allein oder in der Clique: Churfranken steht für echte Radl-Vielfalt.

Das Radstreckennetz in Churfranken ist engmaschig ausgebaut. Wer es gern leicht mag, rollt einfach auf dem Radweg am Main entlang dahin. Der gemächlich dahinfließende Main zwischen den Winzerorten Großheubach und Klingenberg am Main etwa, ist Streckenabschnitt des rund 600 km langen MainRadwegs – ein Streckenabschnitt des Deutschen Limes-Radwegs.

Wer stattdessen lieber ambitionierter fährt, kommt in Churfranken ebenfalls voll auf seine Kosten. Die in einer handlichen Broschüre des Tourismusverbandes Churfranken umfassend beschriebenen Parcours führen kreuz und quer durch die Landschaft zwischen Odenwald und Spessart, mit ihren vielen Zeugen der Lebendigkeit einer alten Kulturlandschaft seit Kelten- und Römertagen. An zahlreichen Stellen während der Radtouren, laden Burgen, Klöster und Schlösser, Fachwerk- und Winzerorte dazu ein, einmal vom Drahtesel abzusteigen, genauer hinzuschauen, zu verweilen – und womöglich in die rustikal-charmante Häcke eines Winzers einzukehren. Für spontane Ausflüge gehören E-Bike-Services in vielen churfränkischen Hotelbetrieben zu den gern genutzten Dienstleistungspaketen einfach dazu, falls Sie ohne eigenes Rad anreisen.

Churfranken ist in einschlägigen Fan-Kreisen seit langem auch für seine herausfordernden Mountainbike-Touren bekannt. Sie gelten allesamt als abwechslungsreich, einige als ausgesprochen schwer. Immer aber, begleiten diese Trails durchweg beeindruckende Landschaftsbilder – mit wunderschönen Perspektiven, um Auge und Geist zu entspannen, während der geforderte Körper zeigt, was er draufhat.
In seinem Bemühen darum, barrierefreien Urlaubsgenuss á la „Reisen für Alle“ auch in seiner eigenen Region umzusetzen, hat der Tourismusverband Churfranken sein Radstreckennetz einer strengen Kontrolle unterzogen und in seiner neuen Reisebroschüre „Radwege – dort, wo der Main am schönsten ist“ die barrierefreien Strecken darunter besonders gekennzeichnet. Ob barrierefrei oder auch nicht, für Radl-Begeisterte jeder Couleur sind die handverlesenen Streckenführungen mit unterschiedlichen Erlebnisschwerpunkten und Schwierigkeitsgraden zusammengestellt. Jede davon ist in Länge, Dauer, Schwierigkeitsgrad sowie mit Angabe, der zu erstrampelnden Höhenmeter exakt beschrieben – selbstverständlich mit ausgewiesenen Einkehrmöglichkeiten. Alle Routen sind getestet, gepflegt und per interaktiver Karte auf der Churfranken-Homepage (churfranken.de) sogar vorab digital planbar. So ist entspanntes Reisen ganz nach eigenem Gusto jederzeit sichermöglich.

Beim Radfahren hat ein jeder seine ganz eigenen Vorlieben. Selten aber sind sie in all ihrer Vielfalt in einer Region so ausgiebig und umfassend möglich wie ausgerechnet dort, wo der Main am schönsten ist!