Reise & Erholung Thüringen

Lauscha die Glasbläserstadt

Foto: fotolia.de / ©Henry Czauderna

Inmitten der Berge des Thüringer Schiefergebirges, im südlichen Teil des Thüringer Waldes, liegen die malerischen Orte Lauscha und Ernstthal. Schieferbedeckte Häuser, kleine malerische Gassen prägen das Stadtbild und verleihen den Orten ihren eigenen Charakter.

Im Jahr 1597 mit der Errichtung einer Dorfglashütte gegründet, gilt Lauscha als Geburtsort des gläsernen Christbaumschmuckes. Bis heute bestimmt das traditionsreiche Handwerk der Glasbläser das Leben in den Orten. Gästen bietet sich eine Vielzahl von Gelegenheiten, Glasbläsern in ihren Werkstätten bei der täglichen Arbeit über die Schulter zu schauen. Sie formen aus Röhren und Stäben Tiere, Perlen, Christbaumschmuck, Tier-, Puppen- und Menschenaugen. Im Herbst herrscht in den Werkstätten eifrige Betriebsamkeit bei der Herstellung von Kostbarkeiten aus Glas für die Weihnachtszeit.

Im touristischen Angebot findet sich des Weiteren die Studioglashütte im Glaszentrum Lauscha. 2003 eröffnet, bietet sie ihren Gästen die Möglichkeit, individuelle Schauvorführungen direkt am Ofen zu erleben. Ladengeschäft und Café-Restaurant runden das Angebot ab.

Ein weiteres Muss für jeden Besucher von Lauscha ist die Elias-Glashütte. Dort kann man den Glasmachern bei ihrer interessanten Arbeit am Schmelzofen zusehen. Ergänzt wird das Angebot durch einen Erlebnisrundgang, Glasbläserei, Ladengeschäft sowie das Restaurant Bürgerstuben. Ebenfalls ein Geheimtipp ist der Werksverkauf der Firma Krebs Glas in Ernstthal. Die gesamte eigene Produktionspalette an Christbaumschmuck ist dort erhältlich.

Aber Lauscha bietet mehr als Glas und Handwerk. Dominierend an einem Südhang direkt über dem Ortszentrum von Lauscha steht die imposante Kirche. Das im Jugendstil erbaute Gotteshaus wurde am 17. September 1911 eingeweiht. Besucher erhalten bei Führungen Einblicke in das 17 Meter lange Kirchenschiff mit einer Vielzahl an prächtigen Farbglasfenstern.

Wanderfreunde kommen in Lauscha und Umgebung voll auf ihre Kosten und wer etwas über die Region erfahren möchte, macht eine Tour mit einem ausgebildeten Wanderführer. Der beliebte und bekannte Kammweg „Rennsteig“ führt direkt durch den Ortsteil Ernstthal. Entlang der gut markierten Wander- und Radwege gelangt man vorbei an Schieferbrüchen zu schönen Aussichtspunkten, Tälern und Berggipfeln.

Wer Ruhe sucht, ist in Lauscha und Umgebung genau richtig. Grüne Fichten- und Mischwälder, duftende Wiesen und klare Bäche laden zu ausgedehnten Spaziergängen und zur Entspannung in frischer und gesunder Luft ein. Im Spätsommer und Herbst kann man im Wald schmackhafte Pilze sammeln. Pilzgerichte und leckere Thüringer Küche kann man in zahlreichen Gaststätten und Lokalen vor Ort genießen.
Für Abwechslung sorgen verschiedene Freizeitmöglichkeiten. Ein beliebtes Ausflugsziel in Ernstthal ist die Sommerrodelbahn am Pappenheimer Berg. Mit einer Länge von 1300 Metern zählt sie zu den längsten Anlagen dieser Art im Thüringer Wald. Auf der Marktiegelschanze im Henriettenthal in Lauscha dürfen ganz mutige ihr Skisprungtalent unter fachkundiger Anleitung testen – Skispringen für jedermann, auf Schnee oder auf Kunststoffmatten, beliebt zu jeder Jahreszeit.
Durch die günstige Lage der Orte zur Autobahn und die Anbindung an die Süd-Thüringen-Bahn sind Lauscha und Ernstthal ein ideales Urlaubziel. Übernachtungsmöglichkeiten werden in Hotels, Gasthöfen, Pensionen, Ferienwohnungen und Ferienhäusern angeboten.

Sind Sie neugierig geworden? Dann fordern Sie unser Prospektmaterial an. Wir freuen uns auf Ihren Besuch.

Info:
Kulturbetrieb Lauscha
Str. des Friedens 46
98724 Lauscha
Telefon: 036702/22944
E-Mail: touristinfo@lauscha.de
Internet: www.lauscha.de