Kunst & Kultur

Am Anfang war das Bauhaus

Foto: © Sundermann Fine Art

FASZINATION FORM UND FARBE
14. September – 29. Dezember 2019

Das Nordhäuser Kunsthaus Meyenburg widmet sich in der großen Herbst-Ausstellung dem 100. Jubiläum des Weimarer Bauhauses. Ausgangspunkt der Ausstellung ist die originale Bleistift-Skizze von Lyonel Feininger mit dem Motiv der Kirche „St. Blasii in Nordhausen“ aus dem Jahr 1932, die seit 2017 im Besitz des Kunsthauses Meyenburg ist.

Lyonel Feininger (1871 – 1956) gehörte zu den bedeutendsten Künstlern des 20. Jahrhunderts. Der amerikanische Künstler mit deutschen Wurzeln war 1932 auch in Nordhausen zu Gast. Anders als seine Zeitgenossen zog Feininger nicht mit Staffelei und Farbe los, sondern mit Papier und Bleistift. „Naturnotizen“ nennt er seine Skizzen, auf denen seine Holzschnitte oder Aquarelle basieren, die seinen einzigartigen und sehr charakteristischen Stil zeigen. Besonders seine Architekturbilder und Kirchen zeigen eine strenge Raumgeometrie, die durch seine aquarellartige Transparenz einen besonders romantischen Ausdruck erhält. Feininger, der von 1919 bis 1933 Lehrer am Bauhaus in Dessau und Weimar war, hat in den 1930er Jahren viele Motive in Thüringen, insbesondere um Weimar herum, zu Papier gebracht. Das Kunsthaus Meyenburg präsentiert neben Feininger zahlreiche Werke der bekanntesten bildenden Künstler der Bauhaus-Epoche, wie Wassily Kandinsky und Paul Klee.

Die Ausstellung zeigt aber auch die wegweisende Bedeutung des Bauhauses für die Kunst der 1950er und 1960er Jahre und wie Nachkriegskünstler – z.B. Willi Baumeister, Max Ackermann und Josef Albers – Form und Farbe in ihren abstrakten Kompositionen vereinigten. Sie stellt sie den Kunstrichtungen der Informell Bewegung oder der Op Art gegenüber.

Die Leihgaben der Ausstellung stammen aus Privatbesitz und von der Galerie SUNDERMANN FINE ART Würzburg.