Südtirol

Eisacktal: Winter abseits der Piste

Foto: Ridnaun ©Eisackta Marketing l Alex Filz

Wer den Winter einmal von einer anderen Seite erleben möchte, hat im Eisacktal zahlreiche Möglichkeiten dazu. Die Hochalmen in Villanders, Lüsen und Rodeneck, die idyllischen Seitentäler in Villnöss, Ridnaun und Pflersch oder die verschneiten Pfunderer Berge sind die idealen Kulissen für „alternative“ Wintersportarten.

Winterwandern
Rhythmisches Knarzen unter den Füßen, die kristallklare Winterluft in der Nase und die Aussicht auf ein atemberaubendes Panorama: Eine Wanderung in der verschneiten Winterlandschaft des Villnösser Tals, beispielsweise auf dem Adolf-Munkel-Weg am Fuße der Villnösser Geisler, bleibt einem lange in Erinnerung. Je nach verfügbarer Zeit und Ausdauer kann jeder die Wanderung nach seinen individuellen Bedürfnissen anlegen. Zu empfehlen ist die Einkehr in einer der bewirtschafteten Hütten und Gaststätten. Auf den Speisekarten finden sich die Klassiker wie Kaiserschmarrn und Knödel genauso wie ortstypische Spezialitäten.

Skitouren
Unendliche Ruhe inmitten beeindruckender Winter-Bergwelten: Eine Skitour ist nichts für Couch-Potatoes, aber selbst mittelmäßig Trainierte können diesen faszinierenden Sport im Eisacktal auf sicheren Routen ausüben. Die Ausrüstung gibt’s im gut sortierten Verleih, für die Wahl der Touren sollte man sich fachkundigen Rat holen. Eine traumhafte Skitouren-Region sind beispielsweise die Pfunderer Berge. In Begleitung eines Bergführers ist etwa die Tour auf die Plattspitze in Vals (2.669 Meter Meereshöhe) oder auf den Hochwart (3.068 Meter) ein exklusives Vergnügen. Eine Tour auf den Top-Aussichtsberg der Ski- und Almenregion Gitschberg Jochtal bietet der ausgeschilderte „Skigitschtreck“.

Langlaufen
Der weitläufige, nach Süden offene Ridnauner Talschluss bietet eine bezaubernde Kulisse, um winterliche Natur beim Langlaufen zu genießen. Zwischen den Berghängen eingebettet, verläuft die Langlaufloipe durch das ganze Tal. Die Route erstreckt sich weitgehend durch eher flaches Gelände. Es gibt einige Anstiege, die man aber auch auslassen kann. Ein besonderer Spaß ist der alljährlich stattfindende Gäste-Biathlon, bei dem jeder seine ganz persönliche Erfahrung mit dieser zunehmend beliebten Sportart machen kann.

Schneeschuhwandern
Mit den Schneeschuhen auf der weitläufigen Villanderer Alm unterwegs: Auch diese alternative Wintersportart präsentiert den Winter von einer oftmals unbekannten Seite. In der von der dicken Schneedecke gedämpften Ruhe fühlen sich nicht nur Menschen, sondern auch Wildtiere wohl: Spuren von Hirschen, Rehen, Wildhasen, Eichhörnchen und vielen anderen Tieren findet man hier zuhauf. Wer etwas Geduld und idealerweise noch ein Fernglas mitbringt, kann die scheuen Lebewesen in Ruhe beobachten.

Rodeln
Wem es das Ski- oder Snowboardfahren nicht besonders angetan hat, für den ist das Rodeln die perfekte Gelegenheit, um trotzdem in den Genuss schneidiger Abfahrten zu kommen. Gerade, weil sich das Rodeln für unterschiedliche Fahrkenntnisse eignet, ist es bei Familien ein beliebtes Vergnügen. Von den rund 50 Rodelbahnen im Eisacktal ist die Rodelbahn „RudiRun“ auf der Plose sogar eine der längsten Bahnen Italiens. Aufgrund der Länge ist sie etwas anspruchsvoll, dafür aber ist der Start bequem mit der Gondel zu erreichen.

Redaktion: Oskar Zingerle ©Eisacktal Marketing