Hohenlohe

Genießerregion Hohenlohe

Fotos: © Andi Schmid, Fotolevel

Die Region Hohenlohe, hoch im Norden Baden-Württembergs, gehört zu den aufstrebenden Destinationen Deutschlands. Mit intakter Natur, hochwertigen landwirtschaftlichen Produkten und exzellenter Regionalküche steigt die Nachfrage kontinuierlich. Nachhaltige Landwirtschaft und Tourismus sind hier kein Widerspruch, sondern ergänzen sich – das lässt sich überall spüren und genießen.

Blühende Obstbäume im Frühling, Herden des berühmtem Boeuf de Hohenlohe auf satten Weiden, Weinreben an den Hängen, Getreidefelder, frei laufende „schwäbisch-hällische Landschweine” unter Eichenbäumen – Hohenlohe gilt als „Feinkostladen” oder „Speisekammer” Baden-Württembergs” und bezeichnet sich selbst als „Genießerregion Hohenlohe“.

Natürlich finden sich auf den Speisekarten der „Genießerregion” überwiegend landestypische Angebote. Ob in der Ster­ne-Gastronomie, im gutbürgerlichen Landgasthof oder in der urigen Be­senwirtschaft – der regionalen Küche und den Produkten aus ihrer Umgebung fühlen sie sich durchweg verpflichtet. Kurze Wege zwischen Produzent und Kundschaft sind in Hohenlohe üblich. Sie bedeuten Frische und Qualität auf hohem Niveau. In Hohenlohe wird seit Generationen Wert auf Nachhaltigkeit gelegt. Ob als Wanderer auf den beschilderten Wandertouren oder den Pfaden der Stille, als Radfahrer auf dem Kocher-Jagst-Radweg oder den leichten bis anspruchsvollen Tagestouren.

Wie die Natur sind auch die Menschen in Hohenlohe: Authentisch und unverfälscht, nicht überschwänglich, aber stets interessiert. Einer Umfrage zufolge sehen sich die Hohenloher selbst als freundlich, herzlich und aufrichtig, aber auch als „arbeitsam und schaffig”. Kein Wunder, dass hier viele Weltmarktführer zuhause sind, die umwelttechnische Hightech-Produkte vertreiben und viel Wert auf nachhaltige Betriebsabläufe legen. In ihrer Heimat sind sie fest verwurzelt. Typische Hohenloher eben.