Essen & Trinken

Wochenmarkt mal anders

Jungpflanzenverkauf auf dem Gelände von Grün&Grün in Altenhaßlau. Auch beim Saisonauftakt des Wochenmarkts am Samstag, 2. Mai, werden die Abstandsregeln eingehalten.
Foto: BWMK

Der Wochenmarkt am Glashaus in Altenhaßlau findet unter Einhaltung der Corona-Regeln statt!
Saisonauftakt war am Samstag, 2. Mai 2020

„Erstens kommt es anders und zweitens als man denkt“ – heißt es bei Wilhelm Busch, und die Entwicklung der Corona-Pandemie bestätigt diesen Satz einmal mehr. Das gilt auch für den Wochenmarkt am Glashaus in Linsengericht- Altenhaßlau, der von den Organisatoren an die derzeitigen Bedingungen angepasst wurde.
Beim Saisonauftakt am Samstag, 2. Mai, heißt es Abstand halten, Hände desinfizieren und Mund-Nasen-Schutz tragen. Dann steht dem besonderen Einkaufserlebnis nichts mehr im Wege.
„Wir organisieren die Veranstaltung vorerst als reinen Einkaufsmarkt“, so Joachim Schröck, Geschäftsführer des Inklusionsbetriebs Grün&Grün in Altenhaßlau, auf dessen Gelände in der Baumschulenstraße 2a der beliebte Wochenmarkt stattfindet. „Es wird anders als in den Jahren zuvor keine Live-Musik und keine Verweilmöglichkeiten geben“, erläutert er.
Nichts geändert hat sich jedoch am reichhaltigen Sortiment: Es gibt Bio-Lebensmittel vom Hofgut Marjoß, frisches Obst und Gemüse, Feinkost, Marmeladen und Chutneys, leckere Backwaren und vieles mehr. Beliebt sind auch die Edelpilze aus dem Zuchtbetrieb von Grün&Grün. „Shiitake und Kräuterseitlinge schmecken nicht nur gut, sondern leisten auch einen wertvollen Beitrag zur Ernährung“, berichtet Manfred Schäfer, Leiter des Inklusionsbetriebs. In dem Tochterunternehmen des BWMK (Behinderten-Werk Main-Kinzig e.V.) sind Menschen mit und ohne Beeinträchtigungen beschäftigt. Zu den Betriebszweigen gehören Garten- und Landschaftspflege, Kräuter- und Gemüseanbau sowie die Kultivierung von Speisepilzen. Neu hinzu kommt nach Angaben von Joachim Schröck die Wildstaudenzucht, denn durch den zunehmenden Trend zur naturnahen Grünflächenbewirtschaftung gebe es hier eine große Nachfrage. Beim Saisonauftakt am Samstag, 2. Mai, von 9 bis 14 Uhr werde bereits eine kleine Auswahl an Wildstauden zum Verkauf stehen – ebenso wie Kräuter, Gemüse- und Salatpflanzen aus eigenem Anbau.
Auch Speisen und Getränke werden angeboten – so verpackt, dass sie problemlos mitgenommen werden können. So können Flammkuchen und andere Leckereien bequem zu Hause verzehrt werden. Jochen Heller von der gleichnamigen Brauerei in Gelnhausen hat sein süffiges Bier in Flaschen abgefüllt – auch dieses steht zur Mitnahme bereit.