Kunst & Kultur Museen Technikmuseen Thüringen

Fahrzeugmuseum Suhl

Foto: Fahrzeugmuseum Suhl

Suhler Fahrzeugbau – Motorradfabrikation – Thüringer Automobilbau

Am Standort des Fahrzeugmuseums Suhl im Atrium des Congress Centrum Suhl erwarten Sie auf einer Ausstellungsfläche von 1.400 qm in einem sehr angenehmen Ambiente mehr als 250 liebevoll restaurierte Ausstellungsstücke aus der Geschichte des Suhler Fahrzeugbaues, der deutschen Motorradfabrikation und des Thüringer Automobilbaues.
Neben einem historischen Abriss zur Geschichte der Familie und der Marke Simson finden Sie angefangen vom Original-Formel-II-Rennwagen des bekannten Suhler Rennfahrers und AVUS-Siegers von 1951, Paul Greifzu, auch den erfolgreichsten Simson-Supra Rennwagen, Typ Ss, aus dem Jahre 1925 mit Königswelle, zwei obenliegenden Nockenwellen und Vierventiltechnik!

Nahezu alle Straßenrenn-, Gelände- und Motocross-Motorräder der Marke Simson, sowohl aus der 4-Takt-Ära als auch die kleinen 2-Takter, beginnend beim siegreichen 50-ccm-Simson-Silbervasenmaschinchen aus dem Jahre 1964 bis hin zum erfolgreichsten Simson-Enduro-Motorrad des Weltmeisters von 1989, Thomas Biberbach, sind in fast lückenloser Reihenfolge zu bewundern.

Ebenso natürlich auch erfolgreiche MZ-Enduro-Modelle aus der Zeit der gemeinsamen Siegesserie von MZ und Simson als DDR-Mannschaft bei den Six Days 1987 in Polen, der Mannschaftsweltmeisterschaft im Endurosport! Auch die legendäre MZ RE 250, mit der der mehrmalige Weltmeister Mike Hailwood 1963 den WM- Lauf auf dem Sachsenring gewann, fehlt nicht!
Selbstverständlich kann man auch alle Serien-Zweiradfahrzeuge von Simson, angefangen von Fahrrädern (ab 1896)über das Leichtmotorrad BSW (1936 – 1939), die legendäre AWO (ab 1950), die Simson-Sport (1956 – 1961) bis hin zur gesamten Kleinfahrzeug-Palette, vom Moped SR1 bis zum Mokick S53, in Augenschein nehmen.

Eines der Highlights ist dabei sicherlich die mittlerweile schon legendäre Schwalbe, die in mehreren Modifikationen präsentiert wird! Der Nachbau eines kleinen Entwicklungsbüros aus DDR-Zeiten mit allen Prototypen von Simson, die zwar entwickelt wurden, aber nie serienmäßig gebaut werden durften oder konnten, vervollständigt die Zweirad-Exposition in beeindruckender Weise. Technisch besonders Interessierte finden das Simson-Lehrkabinett mit vielen Schnittmodellen von Zweiradfahrzeugen und Kfz-Baugruppen. Dem Zweirad-Kombinatspartner aus DDR-Zeiten, MZ und seiner Vorgängermarke DKW, wird ein breiter Raum mit sehr vielen Modellen aus den Jahren von 1926 bis 1990 eingeräumt.
Der Bereich Thüringer Automobilbau wird dominiert von den wichtigsten Zeitzeugen des Eisenacher Automobilbaues, angefangen vom DIXI über die wertvollsten BMW-Modelle bis hin zum Wartburg Sport (W313)! Dabei möge man beachten, dass alle BMW-Automobile von 1928 bis nach Ende des Zweiten Weltkrieges in Eisenach hergestellt wurden!

Höhepunkt der Automobil-Präsentation sind fünf von sechs weltweit noch bekannten Simson-Supra-Automobilen, u. a. auch der 6-Zylinder, Typ R, Sieger der Rallye Monte Carlo 1928! Das Shop-Angebot ist ebenfalls sehr umfangreich.

Ein Besuch lohnt sich immer!
Bitte beachten Sie, dass es aufgrund der Hygienevorschriften, die sich durch die Corona-Vorsorge ergeben, zu Einschränkungen kommen kann.

www.fahrzeugmuseum-suhl.de