Hobby & Freizeit Rund ums Rad

Mespelbrunn

Foto: © Gemiende Mespelbrunn

Unmittelbar vor den Toren Frankfurts liegt der Spessart. Er umfasst das größte zusammenhängende Gebiet aus Laubmischwäldern in Deutschland. Es ist eine ruhige, zurückhaltende Landschaft, nicht so spektakulär wie die Alpen oder die Sächsische Schweiz, aber mit enormem Potenzial für Naturliebhaber und Erholungssuchende.
Kaum ein Tourist kommt in den Spessart, ohne das Schloss in Mespelbrunn zu besuchen. Das über 600 Jahre romantische Wasserschloss mit dem imposanten Burgfried ist noch heute Stammsitz der Grafen von Ingelheim, genannt Echter von und zu Mespelbrunn, und weit über den Spessart hinaus bekannt, als dort 1957 der Film „Das Wirtshaus im Spessart“ gedreht wurde mit Liselotte Pulver und Carlos Thompson in den Hauptrollen. Regelmäßig dient es auch als Kulisse für die Freilichtaufführungen der gleichnamigen Räuberkomödie mit Schauspielern des örtlichen Laientheaters. Sogar ein Hochzeitszimmer hält das Schloss bereit, in dem die Bürgermeisterin von Mespelbrunn Paare traut. Neben dem Schloss ist ein weiteres wertvolles Kulturdenkmal die in Hessenthal gelegene Wallfahrtskirche. Die dreiteilige gotische Kirche beinhaltet die Wallfahrtskirche Hessenthal, eine bedeutende Kreuzigungsgruppe von Hans Backoffen, eine Tilman Riemenschneider zugeschriebene Beweinung Christi und einen Familien-Epitaph der Echter von Mespelbrunn in der als Grablege dienenden alten Wallfahrtskapelle.

Gruftkapelle

Die Basilika St. Maria Schnee ist der Nachbau einer römischen Basilika im Maßstab 1:17, wie sie auf dem römischen Capitolshügel steht. Sie öffnet gleichzeitig einen fantastischen Blick über das Dorf und das Elsavatal, mit Blickachse zur Herrnbildkapelle.

Herrnbildkapelle

Der Errichtung dieser Andachtsstätte liegt eine Sage zugrunde: Hier wurde ein Marienbildnis gefunden, das man hinunter ins Dorf trug. Aber am nächsten Tag war es wieder oben am gleichen Platz. Diese Sage war auch der Ursprung einer alljährlichen Prozession zur Kapelle, die noch heute Bestand hat.

„Wald erFahren“

Sicherlich wissen Sie, dass das Projekt „Wald erFahren“ mit dem E-Bike den ADAC Tourismuspreis gewonnen hat. Der Spessart ist als beliebte Region für Radfahrer und Mountain-
biker bekannt und bietet zahlreiche unterschiedliche Routen für jeden Radfahrer-Geschmack, egal ob entspannt entlang von Bächen und durch Täler oder auf anspruchsvollen Mountainbike-Trails. In der Mittelgebirgsregion sind allerdings zum Teil erhebliche Höhenmeter im Sattel zu bewältigen, die dem einen oder anderen Radfahrer seine Grenzen aufzeigen können.
Wald erFahren ist mittlerweile mehrfach preisgekrönt. Nicht nur der ADFC Bayern würdigte das regionale Projekt mit dem Goldenen Pedal 2018, das Projekt gewann den ADAC Tourismuspreis Bayern 2019 und zählt damit zu den Pilotprojekten im Bereich Tourismus in der gesamten Bundesrepublik. Dem Projekt Wald erFahren mit dem E-Bike gehört auch die Gemeinde Mespelbrunn an. Eine Tour im Radler-Paradies in und um Mespelbrunn lohnt daher allemal!
Wandern Sie auf unseren zahlreichen und gut beschilderten Kultur- und Qualitätswanderwegen im größten zusammenhängenden Waldgebiet Deutschlands. Zahlreiche Nordic-Walking-Strecken, beschilderte Radwege und die barrierefreie Wassertretanlage laden zu Sport und Bewegung ein.
Durch den Ort läuft die Elsava, das leise Murmeln dieses Bachs begleitet den Wanderer bei seiner Route durch Mespelbrunn. Auch die jüngere Generation kommt als Geo-Cacher und Mountainbiker voll auf ihre Kosten.
Die Gemeinde Mespelbrunn ist gut auf Besucher vorbereitet, mit einem hochwertigen Angebot an Gastronomie und Übernachtungsmöglichkeiten und einer guten Infrastruktur mit Einkaufsmöglichkeiten und ärztlicher Versorgung.

Informationen

Gemeinde Mespelbrunn
Hauptstraße 81
63872 Heimbuchenthal
Tel. 06092-942-120
www.mespelbrunn.de