Fränkisches Weinland Hobby & Freizeit

Karlstadt für Entdecker und Genießer

Foto: ©Stadt Karlstadt

Hinter einer der schönsten Ortssilhouetten entlang des Mains öffnet sich dem Besucher eine fränkische Stadt von besonderem Reiz. Dabei, alles überragend, die Ruine der Karlsburg jenseits des Mains, von der man eine wunderschöne Aussicht auf Karlstadt hat. Von dort oben gut sicht­bar ist die behutsame, aber eindrucksvolle Erneuerung der um 1200 „vom Reißbrett“ geplanten Altstadt mit ihrem geschichtsträchtigen Bauensemble, dem Historischen Rathaus, der Stadtpfarrkirche und den Toren und Türmen der Stadtbefestigung.

Dabei ist Karscht – so nennen die Einheimischen liebevoll ihr Städtchen Karlstadt – gerade im Herbst eine Reise wert. Hier bilden der Main und die sanfte Hügellandschaft des Fränkischen Weinlandes die Kulisse für abwechslungsreiche Wandertouren. Es gibt ein vernetztes und beliebig kombinierbares Streckensystem mit insgesamt über 100 Kilometer Wanderwegen, die durch Naturschutzgebiete mit seltenen Pflanzen und den ersten Ausläufern des Spessarts führen. Die Besonderheiten der Region erschließen sich über den gut 2,5 Kilometer langen Geologischen Lehrpfad im Naturschutzgebiet „Grainberg-Kalbenstein und Saupurzel“ in Gambach. Hier erfährt man Spannendes und Wissenswertes über die außergewöhnlichen geologischen Verhältnisse der Region, bereits im 19. Jahrhundert waren Wissenschaftler von der spektakulären Schichtenfolge fasziniert. Einer der Qualitätsweinwanderwege des Fränkischen Weinlandes trägt den Namen „Nat(o)ur und Wein im Stettener Stein“ mit Ausblicken ins Maintal und Wissenswertem zum Wein, der zudem mit einer neuen Attraktion punkten kann, ein „terroir f“ in der Steillage des Stettener Steins. An diesem Aussichtspunkt lässt sich die Magie des Frankenweins besonders spüren. Der Anziehungspunkt liegt 130 Meter über dem Maintal und besteht aus Trockenmauer-Reihen, vergleichbar mit der Bauweise eines Amphitheaters, und einer Aussichtsplattform

2020 wurde der terroir f in Stetten vom Deutschen Weininstitut zur „Schönsten Weinsicht Frankens 2020“ prämiert.
Auch das kulturelle und gesellige Leben in Karlstadt ist eine Reise wert. So finden am 4. September, 24. Oktober und 17. November 2020 im Historischen Rathaus Konzerte im Rahmen der neuen Reihe „Karlstadter Kammerkonzerte“ statt. Und auch das Jahr 2021 beginnt in Karlstadt traditionell mit dem Neujahrskonzert am 3. Januar 2021. Besser könnte man den Einstieg in das neue Jahr nicht genießen.

Überhaupt – Genießen wird in Karlstadt großgeschrieben und natürlich darf hier vor allem der Wein aus den besten Lagen Karlstadts nicht fehlen. Dabei sollte man sich auf keinen Fall den Besuch einer typisch fränkischen Heckenwirtschaft entgehen lassen, in der die Winzer nicht nur ihren eigenen Wein, sondern auch kleine Mahlzeiten wie z.B. eine fränkische Brotzeit anbieten.

Nähere Informationen gibt es bei der
Tourist-Information Karlstadt,
Hauptstraße 56, 97753 Karlstadt,
Tel. 09353 906688, tourismus@karlstadt.de
und im Internet unter www.karlstadt.de