Ausflugsziele Hobby & Freizeit Naturpark Altmühltal Rund ums Rad

Die idyllische Flusslandschaft zählt zu den attraktivsten deutschen Radregionen

Foto: ©Dietmar-Denger

Auf drei Radrundtouren durchs Altmühltal

Gut ausgeschilderte Radwege in einer herrlichen Flusslandschaft: Der Naturpark Altmühltal dürfte eine der schönsten Regionen für Radwanderer sein. Auch in Sachen Service hat man sich ganz aufs Radfahren eingestimmt – mit fahrradfreundlichen Unterkünften, vielen speziellen Angeboten und Servicestationen. Von vielen Orten bringt der Freizeitbus mit Fahrradanhänger an den Wochenenden müde Radler nach Hause. Informationen gibt es unter www.naturpark-altmuehltal.de und unter Telefon 08421-98760. Hier sind drei Rundtourentipps:

Foto: ©Dietmar-Denger

Von Eichstätt über die Jurahöhen ins Anlautertal

Diese 64 Kilometer lange Tour führt von Eichstätt erst hinauf auf die Jurahöhen des Altmühltales. Das Streckenprofil der 16 Kilometer bis ins Anlautertal ist anspruchsvoll. In Titting stößt man auf den Anlauter-Radweg, der die Radler auf 16 Kilometern bis nach Kinding begleitet. Das Anlautertal glänzt mit Beschaulichkeit und Burgruinen. Für die Rückfahrt nach Eichstätt bietet sich wochenends eine Fahrt mit dem Freizeitbus an. Wer noch Kraft in den Waden hat, fährt auf dem Altmühltal-Radweg vorbei an Wacholderheiden 32 Kilometer über Kipfenberg zurück bis nach Eichstätt.

Die JurAktiv-Tour

Berching, Beilngries, Breitenbrunn und Dietfurt sind historische Orte – das attraktive Quartett gibt es während der 46 Kilometer langen und ebenso anspruchsvollen JurAktiv-Tour zu entdecken. Der Startpunkt Beilngries zählt zu den schönsten Orten im Naturpark. Sehenswerte Bauten sind Schloss Hirschberg und die Pfarrkirche St. Walburga. Bis zur Sieben-Täler-Stadt Dietfurt folgt man nun der Altmühl. Weiter geht es zunächst nach Breitenbrunn. Die zweite Tour-Hälfte führt anfangs entlang der Weißen Laber und dann weiter bis nach Berching. In Berching mit seiner fast vollständig erhaltenen historischen Altstadt fühlt man sich ins Mittelalter versetzt. Auf den letzten Kilometern nach Beilngries bietet sich ein Stopp am Kloster Plankstetten an.

Gut ausgeschilderte Radwege in einer herrlichen Flusslandschaft: Der Naturpark Altmühltal dürfte eine der schönsten Regionen für Radwanderer in Deutschland sein. Auch in Sachen Service hat man sich ganz aufs Radfahren eingestimmt – mit fahrradfreundlichen Unterkünften und Servicestationen. Alle Infos gibt es unter www.naturpark-altmuehltal.de.
Hier sind drei Rundtourentipps:

  1. Über 64 teilweise anspruchsvolle Kilometer geht es von Eichstätt über die Jurahöhen und zurück durch das Anlautertal.
  2. Die 46 Kilometer lange JurAktiv-Tour verbindet die vier historischen Orte Berching, Beilngries, Breitenbrunn und Dietfurt.
  3. Die 60 Kilometer lange Altmühltal-Tour führt entlang der Donau nach Weltenburg und vereint Donautal, Schambachtal und Altmühltal.

Die Altmühltal-Tour

Die 60 Kilometer lange Tagestour mit dem Ausgangspunkt Bad Gögging führt entlang der Donau nach Weltenburg und vereint Donautal, Schambachtal und Altmühltal. Durch den Donaudurchbruch geht es zunächst gemütlich mit dem Schiff nach Kelheim. In der Residenzstadt der bayerischen Herzöge aus dem 13. Jahrhundert thront die Befreiungshalle auf dem Michelsberg. Die Strecke führt weiter über den Altmühltal-Radweg bis nach Riedenburg. Von da geht es ganz flach auf dem Schambachtalbahn-Radweg, bis die Tour nach anspruchsvollen Anstiegen und rasanten Abfahrten zurück in Bad Gögging endet.