Ausflugsziele Hobby & Freizeit Wandern

Wandern und Pilgern… in der Heiligen Landschaft    Pfaffenwinkel

Foto: Tourismus Pfaffenwinkel / © Wolfgang Ehn

„Es wär als hätt‘ der Himmel, die Erde still geküsst.“ Ein Zitat Eichendorff’s, das die reizvolle Natur- und Kulturlandschaft des Pfaffenwinkels nicht trefflicher darstellen könnte. Der Pfaffenwinkel, voll sinnlicher Schönheit mit all seinen Kirchen, Klöstern und Kraftorten in der Natur lässt immer wieder ein tiefes Empfinden entstehen, an einem besonderen Ort dieser Erde zu sein.

Diese besonderen Orte und Landschaften werden seit 2015 durch die Pilger-Wander-Wege „Heilige Landschaft Pfaffenwinkel“ miteinander verbunden. Drei Wegschleifen starten und enden alle auf dem Hohen Peißenberg – einem dieser besonderen Kraftorte im Pfaffenwinkel mit seinem grandiosen 360°- Panorama und der bedeutenden Wallfahrtskirche – dem Himmel ganz nah.

Der Wanderer und Pilger hat die Wahl zwischen drei Pilgerschleifen mit den wohlklingenden Namen: „Sprudelnde Quellen“, „Spiegelnde Wasser“ und „Wilde Flüsse“.

Die Nordschleife mit einer Länge von 96 km und 7 Tages-
etappen verbindet den Hohen Peißenberg mit den Klöstern Wessobrunn, Andechs und Polling, durchquert dabei den Paterzeller Eibenwald ebenso wie die einzigartige Hardtlandschaft nördlich von Weilheim. „Sprudelnde Quellen“ – das Thema der Tour – sind nicht nur in Wessobrunn zu finden, das der Legende nach von Herzog Tassilo III an dem Ort gestiftet wurde, an dem er eine Quelle in Kreuzesform fand, nachdem er im Traum eine Quelle gesehen hatte, deren Wasser in vier Richtungen floss.

Auf der Ostschleife mit dem Thema „spiegelnde Wasser“ führen 8 Tagesetappen mit einer Gesamtlänge von 139 km zu den bedeutenden Klosterorten Polling, Bernried und Benediktbeuern. Landschaftlich geprägt ist die Route vom Starnberger See und den Osterseen sowie den unzähligen Seen und Weihern am Weg, in denen man sich und sein Leben spiegeln kann.

„Wilde Flüsse“ – Ammer und Lech prägen die Landschaft der Westschleife. Die etwas kürzeren, aber hügeligeren und anspruchsvolleren 6 Tagesetappen mit 76 km verbinden Highlights wie die wild-romantische Ammerschlucht, den Brettleweg durch das Wiesfilz oder die Besteigung des Auerbergs mit den Klosterorten Rottenbuch, Steingaden und Schongau und den bedeutendsten Kirchen der Region u.a. dem UNESCO Welterbe Wieskirche.

Entlang der Pilgerwege erwartet den Wanderer und Pilger Rastplätze und Themenstationen mit rund 70 Impulstafeln, die an passender Stelle neben kulturellen Informationen vor allem spirituelle Impulse mit auf dem Weg geben.

Die Pilgerwege bieten sich ideal für Ein- und Mehrtageswanderungen an. Wer die Wege nicht alleine erleben möchte, für den bietet sich die Möglichkeit an einer geführten Pilgerwanderung teilzunehmen.