Entlang der Deutschen Fachwerkstraße

Deutsche Fachwerkstraße

Foto: Stadt Grünberg

Neidköpfe, Andreaskreuze und Fächerrosetten: In mehr als 100 Städten von der Elbe im Norden über die Oberlausitz im östlichen Sachsen bis hin zum Bodensee im Süden können Urlauber prächtige Fachwerkbauten entdecken. Doch das ist längst nicht alles, was eine Reise entlang der Deutschen Fachwerkstraße so interessant macht. In den historischen Städten warten jede Menge Freizeit- und Erholungsmöglichkeiten. Und auch das Übernachten und Einkehren kann zu einem besonderen Vergnügen werden.

Weserschlösschen in Nienburg

Denn unterwegs finden Urlauber zahlreiche außergewöhnliche Hotels und Restaurants. Ein besonderes Ambiente verspricht etwa das Hotel Weserschlösschen in Nienburg. Es liegt direkt am Wasser und dennoch nur ein paar Schritte von der Altstadt entfernt. Vom Brückenrestaurant genießen Gäste einen schönen Blick über die Auenlandschaft. Die Altstadt lässt sich am besten mit einem Spaziergang auf der Nienburger Bärenspur erkunden. Wer den Bärentatzen folgt, gelangt zu Sehenswürdigkeiten wie der Pfarrkirche St. Martin und dem Rathaus aus der Zeit der Weserrenaissance.

Dem Braumeister über die Schulter blicken

Auch die ehemalige Reichsstadt Mühlhausen, zwischen Harz und Thüringer Wald gelegen, imponiert mit mittelalterlichen Kirchen und vielen Fachwerkhäusern. Bierliebhabern sei hier das Hotel Brauhaus zum Löwen empfohlen, ein prächtiges Gebäude aus dem 16. Jahrhundert. Dort kann man dem Braumeister beim Ansetzen des Sudes über die Schultern schauen und Spezialitäten wie das Reichsstädtische Pilsener genießen. Wer hingegen Melsungen besucht, findet im Centrinum Altstadt-Hotel eine empfehlenswerte Übernachtungsmöglichkeit. Hier trifft Fachwerkcharme auf Moderne. In der Innenstadt reiht sich ein liebevoll restauriertes Fachwerkhaus an das andere. Aktive können eine Floßfahrt auf der Fulda unternehmen oder auf historischen Pfaden wie dem Barbarossaweg wandern gehen.

Besuch in Meersburg

Kleine Gassen, verträumte Winkel, farbenprächtige Fachwerkhäuser im fränkischen Baustil: Auch Seligenstadt am Main ist ein idyllisches Kleinod. 177 eingetragene Kulturdenkmäler soll es hier zu entdecken geben. Bereits im 18. Jahrhundert entstand im Herzen der Altstadt der Gasthof „Zu den Drei Kronen“. Das imposante Fachwerkgebäude am Freihofplatz beherbergt heute ein kleines, behagliches Stadthotel. Oder wie wäre es mit einem Besuch in Meersburg am Bodensee? Inmitten der romantischen Altstadt liegt das Hotel Gasthof zum Bären, das bereits um das Jahr 1250 gegründet wurde. Weitere Übernachtungs- und Einkehrtipps hält die Broschüre „Zauberhafte Hotels“ bereit, die unter www.deutsche-fachwerkstrasse.de kostenlos bestellt werden kann.