Reise & Erholung Spessart

Luftige Höhen – schattige Wälder

Foto: ©Landgasthof Zum Jossatal

Wenn sommerliche Hitze über den Dächern und Straßen der Städte brütet: Wer träumt dann nicht von einer Wanderung durch schattenspendende, sauerstoffreiche Wälder. Wer träumt nicht von luftigen Höhen mit Fernsicht, von klarer Luft und der erfrischenden Brise, die in den Höhenlagen stets für Abkühlung sorgt. Der Spessart mit seinen uralten Eichen- und Buchenwäldern bietet die besten Voraussetzungen für die Erfüllung solcher Träume. Als die größte zusammenhängende Waldregion Deutschlands ist er nicht nur die beliebteste Naherholungs- und Ausflugsregion für Menschen aus dem Rhein-Main-Gebiet, auch deutschlandweit gelten seine intakte Natur, das Zusammenwirken von Wald und Luft, das Wandern auf unzähligen Waldwegen, der permanente Luftaustausch auf den Spessarthöhen als einzigartiges Natursanatorium.

Wander- und Waldidyll Habichsthal

Ein schmuckes Dorf mitten im Spessartwald mit einer der letzten stolzen Dorflinden im Ortskern, neben der Kirche und dem alten Backhaus. Wasser, Mühlen, Fischteiche, Wander- und Spazierwege prägen den beliebten Ausflugsort.

Rundwanderweg ab Habichtsthal: Entlang des 7-Grotten-Weges geht es zum idyllischen Birklergrund. Dann weiter über Heinrichsthal, durch den Oberlohrgrund nach Heigenbrücken. Der Luftkurort im Spessart bietet viele nette Einkehrmöglichkeiten. Zurück führt der Weg am Wildpark mit Kletterwald und Kiosk vorbei in den Bassgrund zur Mariengrotte. Dann wird der Bassberg erklommen und es geht weiter durch den Wald, bis man auf den alten Kirchweg kommt. Der bringt Sie wieder zurück nach Habichsthal. Ein weiterer schöner Wander- und Radwanderweg führt Sie als Rundweg durch das Gebiet der Aubachseen bei Habichtsthal.

Im Sommer haben auch die Mountainbiker Hochsaison. Frammersbach gilt als Montainbike-Zentrum im Spessart. Speziell die zwei Bett+Bike zertifizierten Gasthöfe bieten Annehmlichkeiten, Service und Information rund ums Bike und den Bikewald Spessart. Für Gruppen sind Angebotspauschalen aufgelegt worden. Aktiv radeln und sportlich biken im Bikewald Spessart für jedes Alter und für jede Fitness-Stufe. Ganzjährig individuell befahrbar sind die 10 farbig markierten Radrouten im „Bikewald Spessart“.

Der Ferienort Eschau

Er liegt im malerischen Elsavatal im Naturpark Spessart am Mainviereck, abseits der großen Straßen, inmitten eines urwüchsigen Mischwaldes. Die fünf Ortsteile Hobbach, Wildensee, Sommerau und Wildenstein laden ein zum Ausspannen, Wandern und Erholen, sich wohl- und zuhause fühlen in gemütlichen Landgasthöfen und Pensionen mit Familienanschluss, bei fränkischer Küche, dem bekannten Frankenwein und hausgekeltertem Apfelwein. Natur pur erleben, einfach „wanderbar“. Genießen Sie bei ausgedehnten Spaziergängen zu jeder Jahreszeit die abwechslungsreiche Landschaft im idyllischen Aubachtal. Zwei Fernwanderwege führen durch Eschau: Der „Wilderer Hasenstab Weg“ und der vom Deutschen Wanderverband prämierte Qualitätsweg Spessartweg 2.

„Wo der Wolf am Kirchpfad heult“ finden Sie bei einer Wanderung auf dem gleichnamigen Europäischen Kulturweg heraus, der Sie vom Ortsteil Hobbach ausgehend direkt am Schloss Oberaulenbach vorbeiführt. Der zweite Europäische Kulturweg in Eschau setzt die Burg Wildenstein in den Fokus. Als eine von nur zwei größeren erhaltenen Burgen im inneren Spessart ist sie ein beliebtes Ausflugsziel und zeugt gemeinsam mit den Wasserschlössern Sommerau und Oberaulenbach von Eschaus geschichtsträchtiger Vergangenheit. Nicht umsonst befindet sich das Bildungs- und Informationszentrum der Burglandschaft in unserem historischen Rathaus in Eschau.

Heigenbrücken

Mitten im Naturpark Spessart liegt Heigenbrücken mit seinem Ortsteil Jakobsthal. Wer hier Urlaub oder Freizeit verbringt, findet viele erholsame Angebote und reichlich Abwechslung. Die Gemeinde ist Station zahlreicher Radwanderwege. Heigenbrücken verfügt über eine Ladestation für E-Bikes, an der Sie kostenlos den Akku Ihres Rades aufladen können. Diese Ladestation befindet sich am Gasthof „Zur frischen Quelle“ in der Ortsmitte. Bringen Sie dazu aber bitte unbedingt Ihr eigenes Ladekabel mit.

Der Wildpark bietet vor allem für Familien mit kleinen Kindern abseits der Verkehrsströme eine Vielzahl von Beschäftigungsmöglichkeiten. In den Gehegen lassen sich Wildschweine, Dam- und Rotwild aus nächster Nähe beobachten.

Staatl. anerkannter Erholungsort Mernes

Mernes ist der südlichste Stadtteil von Bad Soden-Salmünster. Das Dorf liegt eingebettet im Jossatal im Naturpark Hessischer Spessart. Der etwa 800 Einwohner zählende Kurort verfügt über ein kleines „Quellenschwimmbad“, einen Barfußpfad inkl. Kneipp-anlage, einen Grillplatz mit Grillhütte und eine urige Grill- und Liegewiese in den Jossa-Auen.

Mernes ist Mittelpunkt eines weitverzweigten Wanderwegenetzes im hessischen Spessart. So führt beispielsweise der Premiumwanderweg „Spessartbogen“ und auch der Eselsweg durch die Gemarkung. Zudem liegt Mernes am europäischen Kulturweg „Perlen der Jossa“ und ist Teil der Spessart Nord-Ost-Passage. Diese 100 Kilometer lange Rundtour im Nord-Osten des Spessarts verbindet die Täler der Lohr, der Jossa, der Sinn und des Mains. Auch das neue Spessart-Biken Tourennetz bietet eine tolle Strecke rund um Mernes.

Die Spessartspur „Merneser Jossatal“ führt den Wanderer durch eines der schönsten Spessarttäler, wo das Flüsschen Jossa sich noch überwiegend frei durch die Landschaft schlängeln kann. Sie startet auf einem Pfad entlang dieses lebendigen Spessartgewässers, vorbei am Freibad, an der Kneippanlage und an zahlreichen Wirkungsspuren des Bibers.

Wanderer, die dem Anstieg folgen, werden mit tollen Ausblicken ins Jossatal in Richtung Osten und hinüber zur bewaldeten Spessarthöhe des Stacken (mit 464 Metern Höhe) belohnt. Nach einem Stück durch den jungen Eichenwald berührt die Spur kurz den Premiumwanderweg „Spessartbogen“. Immer wieder schneiden sich kleine Bachläufe quer zur Wanderstrecke in den Hang. Auf einem Panoramaweg blickt man bald auf die Gemeinde Mernes. Fachwerkhäuser und die Kirche bilden das Zentrum des beschaulichen Spessartdörfchens. Auf einem schmalen Weg, vorbei am Bildstock des heiligen Joseph, kommt man zum Ausgangspunkt am Sportplatz in Mernes zurück.