Hohenlohe Reise & Erholung

Land und Leute einer einzigartigen Landschaft

Foto: AdobeStock_©hdg033_207093787

Zwischen den ehemaligen freien Reichsstädten Heilbronn, Rothenburg ob der Tauber und dem Heilbad Bad Mergentheim liegt die Ferienlandschaft Hohenlohe im Süden der Bundesrepublik Deutschland. Schon in der Zeit der Romantik umschrieb der schwäbische Dichter Mörike dieses landschaftliche Kleinod als „idyllisch und voller Poesie“. Die Hohenloher, wie sich die Bevölkerung selbstbewußt nach ihren Fürstenhäusern nennen, haben es verstanden, viele Dinge aus jener Zeit bis in unsere heutige Welt hinein zu bewahren.Wer mit offenen Augen verweilt, wird von der landschaftlichen Vielfalt, den Sehenswürdigkeiten, der abwechslungsreichen Flora und Fauna und den vielen Freizeitmöglichkeiten begeistert sein. Wer Hohenlohe nur auf der Autobahn durchquert und den Hinweis auf die „Hohenloher Ebene“ liest, wird in den seltensten Fällen erfahren, dass diese Landschaftsbeschreibung lediglich einen kleinen Abriß der geographischen Verhältnisse widerspiegelt. Oftmals wird diese Ebene nämlich von tiefen Tälern und welligen Böden durchschnitten, um dann gleich wieder an bewaldeten Hügeln und Bergen aufzusteigen.

Die Zwillingsflüsse Jagst und Kocher prägen diese Landschaft ebenso nachhaltig wie die Waldenburger Berge und sind typisch für Hohenlohe. Um das Besondere zu entdecken, zu erkennen und genießen zu können, bieten sich beispielsweise die umfangreichen Radwege an. Besonders gut kann der Gast dies beispielsweise auf dem 330 km langen Kocher-Jagst-Radweg erleben. Beinahe in jeder Stadt steht eine Burg, ein Schloß oder zumindest eine sagenumwitterte Ruine und wartet auf ihre Entdeckung.

Das berühmte Götz-Zitat: Die Hohenloher Fürsten, die diesem Landstrich den Namen gaben, und die rechtschaffenden Bauern haben in der Geschichte dieses Landes stets eine wichtige Rolle gespielt. Sei es als Reichskanzler, wie Chlodwig von Hohenlohe-Schillingsfürst oder der bekannte Bauernkrieger Götz von Berlichingen, der im Jagststädtchen Krautheim sein weltbekanntes Zitat der Nachwelt hinterließ. Ein Gedenkstein, direkt am Kocher-Jagst-Radweg aufgestellt, erinnert am Originalschauplatz an den wohl weltweit am häufigsten gebrauchten Kraftausdruck.

Reiseführer zu den besten Genuss-Adressen Hohenlohes

Die im Nordosten Baden-Württembergs gelegene Genießerregion Hohenlohe ist längst in aller Munde. Kaum ein Food- oder Reisemagazin, das in den letzten Jahren nicht vor Ort war, um das Hohelied auf authentische Produkte und leidenschaftliche Genuss-Handwerker zu singen. Kein Wunder, dass Hohenlohe offiziell zur ersten Genießerregion des Landes ausgerufen wurde und als Feinkosttheke Baden-Württembergs gilt. Immer mehr Genießer und Gastronomen setzen ganz bewusst auf Hohenloher Produkte. Ob Schwäbisch-Hällisches Landschwein, Boeuf de Hohenlohe, Hohenloher Lamm oder Limpurger Weideochse. Ob handwerklich erzeugte Käse, Schinken, Würste, Weine, Brände und was die heimische Genießertheke sonst noch so alles zu bieten hat. Solche authentischen Produkte und ihre Macher präsentiert die Broschüre „Genießerregion Hohenlohe – kulinarische Lebensfreude an Kocher, Jagst und Tauber“.

Herausgegeben wird dieser Reiseführer zu den besten Genuss-Adressen Hohenlohes vom Arbeitskreis Kulinaristik der zwei kooperierenden Touristikgemeinschaften Hohenlohe (Künzelsau), Hohenlohe + Schwäbisch Hall Tourismus (Schwäbisch Hall) und der Tourist-Information Bad Mergentheim. Für die 2. Auflage haben die regionalen Touristiker den Öhringer Journalisten Juergen Koch auf kulinarische Heimatexpedition geschickt. Seine Mission: Etwas von dem Besonderen und Typischen einfangen, das die Region prägt und zur Genießerregion adelt. Und: Lust und Appetit machen auf Hohenlohe und die Vielfalt seiner Produkte und Genüsse. Dazu hat der Kenner der heimischen Gastro- und Genießerszene einen Blick hinter die Kulissen geworfen und Macher, Veredler und Verarbeiter besucht. Menschen, die mit Herzblut und handwerklichem Können hinter ihren Produkten und hinter der Genießerregion Hohenlohe stehen. Echte Genuss-Handwerker, denen Geschmack, Qualität, nachhaltige und artgerechte Erzeugung wichtiger sind als Output, Effizienz und schneller Euro.

Von der Kreisjägermeisterin über den „Schweineflüsterer vom Lindelberg“, den Brenner, den Wein- und den Bier-Sommelier bis zum Sternekoch und Eichelschwein-Mäster. Ergänzt und gewürzt werden die mehrseitigen, stimmungsvoll bebilderten und von der Esslinger Designerin Bettina Müller verlockend in Szene gesetzten Reportagen und Interviews mit einer Vielzahl an passenden Genießer- und Insider-Tipps, praktischen Infos und nützlichen Adressen, wo man gut essen, trinken, einkaufen und kulinarisch was erleben kann.

Damit kann der Hohenlohe-Reisende sich sein eigenes Hohenlohe-Menü zusammenstellen und eine Region kennenlernen, in der Heimat schmeckbar wird und in der der Genuss ein gutes Leben führt.

Informationen:
Touristikgemeinschaft Hohenlohe, Allee 17, 74653 Künzelsau, Telefon +49 7940 18206, www.hohenlohe.de