Ausflugsziele

Städtetrip für Genießer

Foto: AdobeStock / ©Sina Ettmer

Wiesbaden war schon im 19. Jahrhundert als Weltkurort und mit seinen 26 heißen Quellen als „Stadt der heißen Quellen“ bekannt. Die Metropole bietet prachtvolle historische Bauten, einen großen Kurpark, ausgedehnte Grünanlagen, vielerlei schöne Museen: Ein ideales Ziel für einen Wochenendtrip oder auch für einen längeren Urlaub. Mit seinen prächtigen Villenvierteln ist Wiesbaden ausgewiesen als eine der wohlhabendsten und zukunftsträchtigsten Citys der Republik.

Das Kulturangebot ist ebenso reichhaltig, es beginnt bei den berühmten Sammlungen des Museum Wiesbaden und reicht über zauberhafte Konzerte im Kurhaus. Zum Flanieren lockt die Wilhelmstraße mit ihren vornehmen Geschäften genauso wie das Bowling Green und der sich anschließende große Kurpark mit seinen mächtigen Bäumen oder die Altstadt mit ihren charmanten Straßencafés und kleinen Fachgeschäften, von originell bis exklusiv.

Das Kurhaus empfängt Besucher in einem eindrucksvollen Foyer mit einer 21 Meter hoher Kuppel. Imposante Säulen und prachtvolle Säle erzeugen den Charme der Belle Époque – es gehört zu den schönsten Gebäuden in Wiesbaden und beherbergt eine der schönsten und ältesten Spielbanken Europas. Eingebettet ist es in üppiges Grün und ein Ensemble weiterer historischer Bauten. Nebenan liegen etwa das barocke Hessische Staatstheater mit den Theater-Kolonnaden oder der Nassauer Hof am Kaiser-Friedrich-Platz. Der Schlossplatz mit altem und neuem Rathaus, die schöne Marktkirche und das ehemalige Schloss der Herzöge von Nassau sind eindrucksvolle sehenswerte Beispiele historischer Wiesbadener Baukultur.

Eine ebenso bequeme wie unterhaltsame Art Wiesbaden zu entdecken ist eine Rundfahrt mit der „THermine“. Auf lustige und unterhaltsame Weise werden die Sehenswürdigkeiten und ihre Historie entlang der Strecke mit einem Augenzwinkern kommentiert. Für Ihre Sicherheit nach Corona hat Herr Wagner, der Betreiber, aufs Beste gesorgt: „Eine hervorragende Entlüftungsanlage wurde installiert und Sie können sicher sein, dass jeder Mitfahrer die Handdesinfektion genutzt hat.“

Auch die 1888 erbaute, mit Wasserballast betriebene Nerobergbahn bringt Besucher bequem hoch zum Gipfel. Der 245 Meter hohe Neroberg thront über Wiesbaden und ist von einem Aussichtstempel gekrönt. Der Monopteros-Tempel bietet bei klarem Wetter Panoramablicke bis hin zum
Odenwald.