Österreich Reise & Erholung Reiseberichte

Steyr in Oberösterreich

Foto: Stadt Steyr / © www.iconic-turn.com

Durch Himmel und Hölle und beim Christkind vorbei

Reisebericht von Stephanie Kreuzer
Steyr in Oberösterreich hat nicht nur für Biker was zu bieten

Klappbar und mit gedrechseltem Holzgriff hat er es sogar zum immateriellen Kulturerbe geschafft – der Trattenbacher Taschenfeitel. Seit rund 600 Jahren wird dieses Taschenmesser in Oberösterreich manuell gefertigt und von vielen als ständiger Begleiter geschätzt. Immerhin liegt die Metallverarbeitung sozusagen in der DNA der Steyrer, wie eine Stadtführerin erklärt. Im Stadtmuseum lernt man daher nicht nur verschiedene Zünfte rund um Schmiede und Drahtzieher kennen, sondern entdeckt auch mächtige Hämmer und Ambosse sowie zahlreiche Werkstücke wie Sensen oder teils filigrane Nägel.
Dass die Stadt mit 1000-jähriger Geschichte schon früh von einem florierenden Eisenhandel und dem damit verbundenen Handwerk profitierte, verdankt sie ihrer Lage zwischen den Flüssen Enns und Steyr, die hier zusammentreffen und seit Jahrhunderten als Verkehrsweg dienen. Der damals aufkommende Wohlstand bei Adelsherren und Bürgern ist heute noch in manch prunkvollen Bauten erkennbar, die mehrere Jahrhunderte zumeist schadlos überstanden haben.



Leben am Fluss der Zeit
Gerade am mittelalterlichen Stadtplatz reiht sich ein prächtiges Bürgerhaus an das andere, aus allen Stilepochen, von Gotik über Renaissance und Barock bis hin zu Rokoko. Neben dem eindrucksvollen Rathaus ist das Bummerlhaus – eines der ältesten gotischen Profanbauten des Landes mit einem markanten Maßwerkfries und Gebäudeteilen aus dem 13. Jahrhundert – das Wahrzeichen der Stadt Steyr. Nicht nur an Markttagen herrscht in der Altstadt reges Treiben, und es gibt so manche enge Gasse und lauschige Innenhöfe zu entdecken. Wobei man den Eindruck gewinnt, dass die 38.000 Einheimischen einen entspannten Umgang mit ihren architektonischen Schätzen pflegen. Historische Gemäuer sind zudem Heimat und Schauplatz für Kultureinrichtungen wie Theater, Museen, Galerien und Ateliers.
Immerhin war mit Franz Schubert auch ein bedeutender Komponist seiner Zeit zu Gast in der Stadt; eine Gedenktafel erinnert an seine Aufenthalte, während denen er das Forellenquintett komponiert haben soll. Solcherlei klassische Musik kann man sich besonders gut in den Räumlichkeiten des mächtigen Schloss Lamberg, das über dem Zusammenfluss von Enns und Steyr thront, vorstellen. Einige davon kann man besichtigen, darunter das sogenannte Tapetenzimmer, dessen Wandschmuck erst im Rahmen einer Sanierung entdeckt wurde, und natürlich die – gut gesicherte – Schlossbibliothek, die zu den größten des Landes zählt und unter anderem wertvolle Atlanten präsentiert.



Ganz Steyr wird zur Bühne
Noch bis Anfang November 2021 zeigt die Oberösterreichische Landesausstellung „Arbeit Wohlstand Macht“ am Beispiel der Stadt Steyr die Entwicklung der Gesellschaft vom Mittelalter bis in die Gegenwart. Es geht um Industrialisierung und Innovation genauso wie Krise und Kämpfe. An drei Standorten – Museum Arbeitswelt, Innerberger Stadel und Schloss Lamberg – erzählt die Ausstellung Geschichten von Arbeitern, Bürgern und Adligen, die bis heute die Mentalität der Menschen prägen. Und sie vermittelt Gedankenanstöße für die Zukunft: Wie wollen wir arbeiten? Wie soll Wohlstand verteilt sein? Wer soll über wieviel Macht verfügen? Vor dem Hintergrund der historischen Ereignisse ist der Austausch über diese und andere Fragen erwünscht, die Besucher, ob jung oder alt, werden zum Mitmachen aufgefordert.
Der öffentliche Raum ist als Begegnungszone gedacht; schicke Designmöbel genauso wie unorthodoxe Sitzkissen mitten in der Fußgängerzone laden zur Verschnaufpause ein und eröffnen neue Perspektiven auf vertraute Kulissen. So zieht sich die Landesausstellung durch die ganze Stadt, und es entstanden neue „Hotspots“ für Kunst und Kultur: Zwei alte Schiffscontainer, die am Vorplatz des Museums Arbeitswelt neben dem FH-Campus aufgestellt wurden, bieten nun bei Lesungen oder Konzerten ein Dach über dem Kopf.


Es liegt in der Natur
Vor den Toren der Stadt wartet mit dem Naturschutzgebiet der Steyrer Auen ein kleines Eldorado für Erholung und sportliche Aktivitäten. Die beiden Flüsse sind ideal für Kanu- und Floßfahrten, auch gibt es Uferbereiche, die zum Baden einladen. Angrenzend an die Stadt beginnt der Nationalpark Kalkalpen, der mit dem Gütesiegel Weltnaturerbe ausgezeichnet wurde. Die eher sanften und teils bewaldeten Hügel, die an manchen Stellen einen weiten Ausblick ins Tal und auf die nächsten Berggipfel – und teils sogar ein 360°-Panorama in die vier Viertel Oberösterreichs – ermöglichen, eignen sich zum Wandern und Radfahren.
E-Bikes haben hier natürlich Hochkonjunktur und können an mehreren Stationen ausgeliehen werden. Mit dem umweltfreundlichen Antrieb lassen sich die zumeist moderaten Anstiege ringsum von Radlern jeder Generation bestens bewältigen, so dass auch längere Strecken möglich sind – beispielsweise auf dem Steyrtal Radweg R8. Dieser umfasst insgesamt 55 Kilometer entlang des Flusses Steyr. Jedes Wochenende und feiertags verkehrt noch bis Ende September ein Rad-Shuttle-Bus.
Empfehlenswert auf jeden Fall auch eine geführte E-Bike-Tour durch das städtische Naturschutzgebiet „Unterhimmler Au“, entlang der 17 Kilometer langen Trasse der Steyrtal Museumsbahn, der ältesten Schmalspurbahn Österreichs, bis zur Wallfahrtskirche „Christkindl“. Zur wahren „Genuss-tour“ wird dieser Ausflug bei der Einkehr in einer „Moststub’n“, wo es neben einer zünftigen Jause diverse Getränke aus eigener Herstellung zu verkosten gibt. Der Rückweg bietet nicht nur eine tolle Aussicht ins Tal der Enns, sondern auch eine Fahrt durch die „Hölle“ – so heißt der kleine Ort tatsächlich.



harry’s home“-Hotel
Ideale Bedingungen also gerade auch für Familien, die im neuen „harry’s home“-Hotel, das zweistöckig auf das Dach eines Einkaufszentrums am Rande der Altstadt gebaut wurde, einen ausgesprochen kinder- und hundefreundlichen Aufenthalt verleben können. Im riesigen „Wohnzimmer“ inklusive Frühstücksbereich und Bar, kann man sich wie zu Hause fühlen – also einen Drink holen und sich zum gemütlichen Beisammensein treffen, mit einem Buch in einer Sitzecke entspannen oder bei schönem Wetter die große Terrasse mit Blick auf Steyr genießen.

Infokasten:
www.steyr-nationalpark.at
www.khs.info
www.emobility.co.at
www.harrys-home.com/steyr