Ausflugsziele Naturpark Rhein-Westerwald Reise & Erholung Wiedtal

Kleine Wäller

Foto: Touristik-Verband Wiedtal e.V. / © Andreas Pacek

Spazier(wander)wege im Wiedtal & Rengsdorfer Land

Für Menschen, die gerne schlendern und weniger lange Touren bewältigen, hält der Westerwald 10 neue Spazier(wander)wege bereit: die „Kleinen Wäller“. Sie sind für diejenigen geeignet, für die das erholsame Gehen ohne spezielle Vorbereitung und Ausrüstung im Mittelpunkt steht, aber auch für Gelegenheitswanderer, die Lust auf Kurztouren haben. Drei dieser Wege gibt es auch im Naturpark Rhein-Westerwald.

Kleine Wäller „Wied-Runde“ – eine schöne Rundtour für zwischendurch
Die Kleine Wäller „Wied-Runde“ ist ein 3 km langer, ebenerdiger und barrierefreier Rundweg durch den Ort Waldbreitbach. Genießen Sie in aller Ruhe die Landschaft mit ihren zahlreichen historischen Sehenswürdigkeiten, die der Rundweg entlang der Wied bietet. Er ist leicht zu gehen, viele Sitzbänke bieten Gelegenheit zur Rast.

Kleiner Wäller „Zwergenweg 2“ – nicht nur Zwerge lieben ihn
Der kleine Wäller Zwergenweg „Fledermaus im Laubachtal“ ist ein Wanderweg für die ganze Familie. Hier können Kinder etwas über Fledermäuse erfahren, Höhlen bestaunen und die Natur genießen. Der Rundweg startet am Waldfestplatz nahe des Römergrabens, wo sich auch ein großer Spielplatz befindet. Der Zwergenweg ist durchgängig mit einer blauen Zwergenmütze markiert und überwindet auf 4,4 km insgesamt 202 Höhenmeter.
Er ist einer von drei Zwergenwegen rund um Rengsdorf. Ein weiterer ist der 4,2 km lange Zwergenweg 1 (rot) mit dem Titel „Wasserspaß und Wildgehege“. Er führt entlang des Völkerwiesenbaches an einem Wildgehege und dem Freibad vorbei. Der 2 km lange Zwergenweg 3 (grün) unter dem Motto „Apfelweg am Kräutergarten“ verläuft rund um den Kinderkräutergarten und durch die Streuobstwiesen.

Kleine Wäller „Häubchen-Tour“ – eine spannende Tour durch Wald und Feld
Die Kleine Wäller „Häubchen-Tour“ startet am Ortsrand von Breitscheid. Auf meist naturnahen Wegen geht es entlang von Waldrändern, über Wiesen und Felder bis zum Abzweig zum Roßbacher Häubchen. Für geübte Wanderer ist der Aufstieg vom Aussichtsplateau bis hinauf auf den Gipfel unbedingt zu empfehlen. Von der dortigen Panoramatafel bietet sich ein herrlicher Ausblick ins Wiedtal, bei guter Sicht sogar bis ins Siebengebirge und die Eifel.