Kunst & Kultur Museen

Die digitale Küche

Eine Sonderschau im Computerspielemuseum

Mit Essen spielt man nicht? Von wegen! Im Computerspielemuseum darf mit Essen gespielt werden. Saubermachen muss danach zum Glück niemand! Ein Tisch, der sich selbst deckt, verhängnisvolle Äpfel oder ein unkontrollierbarer Brei – Essen spielt in Märchen eine große Rolle. So auch im digitalen Spiel. Deshalb widmet sich das Museum dem Verhältnis zwischen Essen und Spiel in der interaktiven Sonderausstellung „Die Digitale Küche – Mit Essen spielt man (nicht)“. An zehn Spielstationen werden die saftigsten Leckerbissen aus fast 50 Jahren Computerspielgeschichte präsentiert.

Zum Spielen stehen Klassiker auf historischer Hardware bereit wie das vom wohl bekanntesten Schleckermaul Pac-Man, aber auch moderne Titel mit Bewegungssteuerung. Neben beliebten Großproduktionen warten noch unveröffentlichte Titel, die im Rahmen der Ausstellung exklusiv gezeigt werden.



Das Spiel mit bunten Süßigkeiten, saftigen Früchten und allerlei virtuellen Leckereien wird empfohlen für Kinder ab 8 J. und Erwachsene jeden Alters. Das Computerspielemuseum bittet herzlich zu Tisch und freut sich über hungrige Gäste! Die Ausstellung ist täglich von 10-20 Uhr geöffnet. Der Besuch ist im Eintrittspreis enthalten und barrierefrei möglich.

Computerspielemuseum
Karl-Marx-Allee 93a
10243 Berlin
(direkt U5 Weberwiese)
www.computerspielemuseum.de