Essen & Trinken Rezepte

Kreative Kartoffelküche

© Text und Fotos: DK Verlag/ Manuela Rüther

Das Lieblingsgemüse der Deutschen ist alles andere als langweilig. Für alle Fans hier drei neue Rezepte mit der Königin der Knollen.

© Text und Fotos: DK Verlag/ Manuela Rüther

Manuela Rüther: Kartoffelküche
Über 70 herzhafte und süße Rezepte mit der Lieblingsknolle
DK Verlag, 192 Seiten, 22,00 €
ISBN 978-3-8310-4274-6

Dieses Kochbuch präsentiert die tolle Knolle von ihrer besten Seite! Denn mit ihrer immensen Bandbreite an Verwendungsmöglichkeiten ist sie sowohl als Hauptgericht als auch als Beilage ein geschmackliches Highlight. Neben altbewährten Klassikern sorgen innovative Kartoffel-Ideen für reichlich Abwechslung in der Kartoffelküche. Außerdem: Die wichtigsten Kartoffelsorten im Porträt.

Kürbis-Kartoffel-Suppe
mit Birne

Kartoffel und Kürbis sind ein Traumpaar. Hier werden sie ergänzt durch ein Topping aus fruchtigen Birnen und aromatischem
Blauschimmelkäse.

© Text und Fotos: DK Verlag/ Manuela Rüther

ZUTATEN FÜR 4 PERSONEN

800 g küchenfertiger Hokkaidokürbis
2oo g mehligkochende Kartoffeln
1 Zwiebel
1 Knoblauchzehe
Salz
frisch gemahlener Pfeffer
1 EL Currypulver
1 TL gemahlener Koriander
1 TL gemahlener Kreuzkümmel
Saft und abgeriebene Schale von
2 Bio-Orangen
Saft und abgeriebene Schale von 1 Bio-Zitrone
1 TL Honig
4 EL Olivenöl, plus Olivenöl zum Braten
4 Birnen
100 g Blauschimmelkäse
500 ml Gemüsefond (aus dem Glas)
Thymian zum Garnieren

ZUBEREITUNG

Den Backofen auf 200 °C vorheizen. Den Kürbis in nicht zu dicke Scheiben schneiden. Die Kartoffeln schälen, Zwiebel und Knoblauch abziehen und ebenfalls in Scheiben oder Streifen schneiden. Alles auf einem Backblech verteilen und mit Salz, Pfeffer, Currypulver, Koriander und Kreuzkümmel würzen. Etwas Orangen- und Zitronenschale darüberstreuen. Den Saft von einer Orange, der Zitrone, Honig und Öl darüberträufeln. Alles gut vermischen und 30 Minuten im Ofen backen.
In der Zwischenzeit die Birnen schälen, vom Kerngehäuse befreien und würfeln. Etwas Öl in einer Pfanne erhitzen und die Birnen darin anbraten. Den Käse grob würfeln.
Das Ofengemüse mit dem Fond, dem Saft der zweiten Orange und 700 ml Wasser in einen Topf geben, pürieren, aufkochen und abschmecken. Sollte die Suppe zu dick sein, noch etwas Flüssigkeit dazugeben. Gebratene Birnen und Blauschimmelkäse auf die Suppe geben, diese mit Thymian garnieren und servieren.
Tipp:
Ergänzen Sie das Topping mit gekochtem Schinken oder geröstetem
Bauchspeck.

Kartoffeltarte mit Knoblauch und Kräutern

Eine einfache Tarte, die ein Stück Frankreich auf den Küchentisch
zaubert. Da die Kartoffeln auf dem Guss liegen, bräunen sie beim
Backen – gut für Optik und Aroma.

© Text und Fotos: DK Verlag/ Manuela Rüther

ERGIBT EINE TARTEFORM (Ø 22cm)

Für den Teig
100 g kalte Butter, plus Butter für die Form
100 g Frischkäse
200 g Weizenmehl Type 550
½ TL Salz

Für den Belag
3–4 vorwiegend festkochende Kartoffeln
3 Knoblauchzehen
1 Zweig Rosmarin
1 Zweig Thymian
1 Stängel Salbei
100 g Crème fraîche
2 Eier
1 TL Salz
3 EL Olivenöl
grobes Meersalz, frisch gemahlener schwarzer Pfeffer

ZUBEREITUNG

Eine Tarteform mit Butter einfetten. Butter, Käse, Mehl und Salz zu einem glatten, elastischen Teig verkneten. Den Teig auf der bemehlten Arbeitsfläche etwa 3 cm größer als die Form ausrollen und so in die Form legen, dass er über den Rand ragt. Den Teig andrücken und mehrfach mit einer Gabel einstechen, den überstehenden Rand abschneiden. Die Form für 30 Minuten in den Kühlschrank stellen.
Die Kartoffeln waschen, in dünne Scheiben hobeln und in eine Schüssel mit kaltem Wasser legen. Den Backofen auf 200°C vorheizen. Den Knoblauch abziehen und hacken. Die Kräuter waschen und trocken schütteln, die Nadeln und Blätter abzupfen und hacken.
Den Teig im Ofen 10 Minuten vorbacken, herausnehmen. Die Ofentemperatur auf 180°C reduzieren. Crème fraîche, Eier, Knoblauch, zwei Drittel der Kräuter und Salz verrühren.
Die Masse auf dem Teigboden verteilen und mit den Kartoffelscheiben fächerförmig belegen. Die Kartoffeln mit dem Öl bestreichen, die restlichen Kräuter darüberstreuen. Die Tarte im Ofen 30–35 Minuten backen; aus dem Ofen nehmen und lauwarm abkühlen lassen. Dann die Tarte aus der Form heben und in Stücke schneiden. Mit grobem Meersalz und Pfeffer bestreut servieren.
Tipp:
Eine besondere Note bekommt die Tarte mit Ziegenfrischkäse anstelle der Crème fraîche. Die Kartoffeln können Sie vor dem Hobeln natürlich auch schälen, und hinsichtlich der Kräuter können Sie kreativ sein: Verwenden Sie Ihre Favoriten oder die Kräuter, die Balkon oder Terrasse gerade bieten.

Malaysisches Kartoffelcurry
mit Ananas und Erdnüssen

Die selbst gemachte Currymischung macht das Kartoffelcurry
zu einem besonders aromatischen Gericht, denn geröstet
und frisch zerstoßen entfalten die Gewürze ihre vielschichtigen
Aromen perfekt.

© Text und Fotos: DK Verlag/ Manuela Rüther

ZUTATEN FÜR 4 PERSONEN

3 Schalotten
2 Knoblauchzehen
1 Stück Ingwer (3 cm)
1 grüne Chilischote
1 Stängel Zitronengras
100 ml Gemüsebrühe
2 Sternanis
4 Gewürznelken
3 grüne Kardamomkapseln,
Samen ausgelöst
1 Zimtstange
2 TL Korianderkörner
750 g festkochende Kartoffeln
2 EL Erdnussöl
200 ml Kokosmilch
Salz
frisch gemahlener schwarzer Pfeffer
50 g Erdnüsse
½ Ananas
1 Bund Koriandergrün
2–3 EL Kokoschips zum Bestreuen
Limettenviertel (nach Belieben)

ZUBEREITUNG

Schalotten und Knoblauch abziehen. Die Ingwerschale mit einem Löffel abkratzen, die Chilischote waschen und von den Samen befreien. Alles in grobe Stücke schneiden. Das Zitronengras waschen und in sehr feine Ringe schneiden. Die zerkleinerten Zutaten mit der Gemüsebrühe in einem hohen Gefäß fein pürieren.
Die Gewürze in einer Pfanne trocken anrösten, abkühlen lassen und im Mörser zerstoßen. Die Kartoffeln schälen und in mundgerechte Stücke schneiden. Das Öl in einem Wok oder einer tiefen Pfanne bei starker Hitze erwärmen und die Kartoffeln darin in 5 Minuten braun anbraten. Die Würzpaste, die zerstoßenen Gewürze und die Kokosmilch zugeben. Das Curry mit Salz und Pfeffer würzen und abgedeckt 20 Minuten köcheln lassen.
Inzwischen die Erdnüsse hacken und in einer Pfanne ohne Fett rösten. Die Ananas schälen, vom Strunk befreien und würfeln. Die Ananas in das Curry geben und 2–3 Minuten darin erhitzen. Das Koriandergrün waschen, trocken tupfen und grob zerzupfen.
Das Curry in Schalen anrichten und zum Servieren mit Erdnüssen, Koriandergrün und Kokoschips bestreuen. Nach Belieben mit Limettenvierteln servieren.
Tipp:
Um das Rezept abzukürzen, können Sie auch eine gekaufte Currypaste verwenden. Achten Sie auf gute Qualität.