Essen & Trinken

Der Wochenmarkt mit dem gewissen Extra

Foto: ©BWMK

Inklusionsbetrieb Grün&Grün lädt ein

Immer wieder samstags: Das Gelände des Inklusionsbetriebs Grün&Grün in Altenhaßlau verwandelt sich in ein Genießer-Paradies.

Es hat sich herumgesprochen: Ab Samstag, 4. Mai 2019, ist wieder Wochenmarkt am Glashaus in Altenhaßlau. Die Menschen aus der Region nutzen das Angebot gern, um sich mit frischen, hochwertigen Lebensmitteln einzudecken und bei Live-Musik und Leckereien aus dem Markt-Café ein paar schöne Stunden zu verbringen. Das Tolle daran: Gleichzeitig bietet der Markt Arbeits- und Begegnungsmöglichkeiten für Menschen mit und ohne Handicaps.

Jeweils samstags von 9 bis 14 Uhr verwandelt sich das Gelände in der Baumschulenstraße 2a in Linsengericht-Altenhaßlau dann in einen Marktplatz mit Kräutern, Blumen, Gewürzen, Obst, Gemüse und vielen Leckereien mehr. Ein Stück Rhöner Käse gefällig oder leckerer Fruchtgelee aus den Töpfen der Marmelade-Köchin Annette Hilla? Das bietet der Markt ebenso wie Bio-Produkte vom Hofgut Marjoß, naturbelassene Aroma-Öle und frisches Brot aus Schöllkrippen. Auch Linsengerichts Bürgermeister Albert Ungermann schaut ab und zu vorbei und freut sich über das vielfältige Angebot und die entspannte Atmosphäre auf dem Gelände der ehemaligen Baumschule Müller.

Dort ist seit 2015 der Inklusionsbetrieb Grün&Grün des BWMK (Behinderten-Werk Main-Kinzig e.V.) angesiedelt und beschäftigt Menschen mit und ohne Handicaps im Arbeitsbereich Garten- und Landschaftspflege. Gemeinsam mit der M+S Markt- und Servicegesellschaft, die Menschen mit und ohne Beeinträchtigungen Arbeitsmöglichkeiten im Einzelhandel bietet, wird seit 2017 der Wochenmarkt am Glashaus veranstaltet. „Der Bevölkerung eine schöne Veranstaltung bieten, Raum für Begegnungen schaffen und ein interessantes Betätigungsfeld für unsere Menschen gestalten“, so fasst Joachim Schröck, der stellvertretende Vorstandsvorsitzende des BWMK, die Ziele des Wochenmarkts zusammen. Er weist darauf hin, dass im Zuge des Projektes „Main-Kinzig blüht“ eine größere Vielfalt an einheimischen Pflanzen und wildlebenden Insekten auf öffentlichen und privaten Grünflächen entstehen soll.

Das BWMK habe ein Projekt gestartet, um auf dem Gelände von Grün&Grün einen Naturgarten mit Wildgehölzen, Hochbeeten, Duftgarten, Wildblumen-, Kräuter- und Pilzanbau sowie vielen weiteren Elementen mehr entstehen zu lassen. Das Ziel: Menschen mit Beeinträchtigungen attraktive Arbeitsmöglichkeiten bieten, die ökologische Vielfalt sichern und allen Interessierten ein sinnliches Naturerlebnis offerieren. Für alle, welche die Frische förmlich mit den Händen fühlen wollen, hält der BWMK-Betrieb „Pimpernelle“ ein besonderes Angebot bereit: Marktbesucher können aus Hochbeeten ihr Gemüse selbst ernten.