Allgemein Ausflugsziele Tipps für Ausflug und Reise

Tipps für Ausflug und Reise

Foto: Bernd Schneider

Die neuen Eurobike-Kataloge 2022

Alle Jahre wieder …. ist diese Zeit für Radel-Fans so ein bisschen wie Weihnachten! Die Spannung steigt, Vorfreude kribbelt unter der Haut, und wenn es endlich so weit ist und die neuen Kataloge auf dem Tisch liegen, mischen sich Glücksgefühle mit Qual-der-Wahl-Problemen. Wohin soll 2022 die erste Radtour führen? Oder wird es diesmal eine Rad & Schiffsreise sein? Verlässt man sich auf einen bewährten Klassiker oder ist es interessanter, ein neues Angebot zu testen? Die Auswahl ist groß.
Rundum-Sicher-Paket
Sicher. Flexibel. Aktiv. Dieses Eurobike-Motto ist in Zeiten wie diesen wichtiger als je zuvor. Der Veranstalter garantiert u. a. kostenfreie Umbuchungen auf einen anderen Termin oder eine alternative Reisedestination bis vier Wochen vor Anreise, volle Berücksichtigung von Reisewarnungen, Geld-Zurück-Garantie bei Corona-bedingter Stornierung etc.
Weitere Informationen: www.eurobike.at

Fantasie wird Realität

Iit der internationalen Filmproduktion „Die Zauberflöte“ wurde Mozarts beliebteste Oper nun aufwendig neu für die Kinoleinwand verfilmt. Die fantastische Welt der Zauberflöte erweckten die Handwerker der Bavaria Studios im Münchner Süden nach Plänen des renommierten Szenografen Christoph Kanter zum Leben. In nur vier Monaten fertigten sie eines der aufwendigsten Sets der vergangenen Jahre: einen Marktplatz mit zahlreichen Straßen und Verkaufsständen, einen Tempelplatz und den dunklen Palast der Königin der Nacht. Wenn die letzte Klappe gefallen ist, wandern Kulissen üblicherweise in den Abfallcontainer. Das Schlafgemach aus Sarastros Palast wurde jedoch „gerettet“ und kann in der Bavaria Filmstadt besichtigt werden. Dazu gibt es spannende Details rund um die Dreharbeiten.

Foto: djd/Bavaria Filmstadt/Christoph Kanter

Besondere Momente zu zweit

In Sachen Urlaub war und ist auch 2021 noch ein schwieriges, von Beschränkungen geprägtes Jahr. Nichtsdestotrotz macht sich beim Reisen Aufbruchstimmung breit, die Menschen hoffen auf weitgehende Normalität 2022. Mit einem Gutschein für einen Romantikurlaub kann man beim Partner oder der Partnerin an Weihnachten bereits Vorfreude wecken auf besondere Momente zu zweit. Viele Ideen für romantische Erlebnisgeschenke gibt es etwa auf www.urlaubsbox.com. Dort steht eine große Auswahl an Gutscheinen bereit. Man kann sie in einer edlen Geschenkbox bestellen oder zu Hause ausdrucken und unter dem Weihnachtsbaum überreichen. Bei den romantischen Unterkünften handelt es sich überwiegend um 4-Sterne-Hotels. Der Kurztrip für 239,90 Euro ist drei Jahre ab Ende des Gutschein-Kaufjahres buchbar.

Foto: djd/www.urlaubsbox.com/Getty Images/Tom Merton

Der Palmengarten lockt auch in Herbst und Winter

Der Palmengarten in Frankfurt am Main ist zu jeder Zeit einen Reise wert. Und gerade im Herbst und Winter gibt es im Freiland und in den Schauhäusern vieles zu entdecken.
Ein besonderer Höhepunkt ist die Jubiläumsausstellung „Frankfurts grünes Herz – 150 Jahre Palmengarten“, die vom 18. November 2021 bis 16. März 2022 anlässlich des 150. Geburtstages des Palmengartens in der Galerie am Palmenhaus zu sehen ist. Exponate von der Büste des Gartengründers Heinrich Siesmayer bis hin zu einem Hochrad führen durch die Geschichte des Gartens und berichten allerhand Überraschendes. So war der Palmengarten zur Jahrhundertwende 19./20. Jahrhundert der sportliche Hotspot der Stadt. (Hoch)Radrennen wurden dort ausgetragen, Rugby, Kricket und Tennis gespielt. Reproduktionen historischer Pläne zeigen, wie der Palmengarten wuchs und sich dann im Bestand immer wieder veränderte, Veranstaltungsplakate aus verschiedenen Jahrzehnten erinnern an Feste, die im Palmengarten gefeiert wurden. So wird die Jubiläums-Schau zur Zeitreise durch 150 Jahre Palmengartengeschichte, erzählt anhand von sechs Themenschwerpunkten: Gartenkunst, botanische und gärtnerische Sammlungen im Wandel der Zeit, Glanz und Gastlichkeit, Musik im Palmengarten, Sport und Spiele sowie Bildung und Engagement.
Das Palmengarten-Jubiläumsjahr klingt aus mit den Winterlichtern. Vom 4. Dezember 2021 bis zum 9. Januar 2022 verwandeln diverse Lichtinstallationen den Garten mit Einbruch der Dunkelheit in ein leuchtendes, funkelndes Wunderland.

Sanft-mobil durch Schnee und Eis

Die Alpen sind Lieblingsziel von Wintersportlern und sensibler Naturraum zugleich. Jeder Urlauber kann jedoch aktiv zum Schutz von Umwelt und Klima beitragen. Denn: Die Anreise entscheidet! Eine Reise mit Bahn oder Bus sorgt für eine deutliche Einsparung des CO2-Ausstoßes. Ohne Auto gut erreichbar sind zum Beispiel die 19 Mitgliedsorte des alpenübergreifenden Zusammenschlusses Alpine Pearls. Sie bieten sanft-mobile Angebote vor Ort sowie eine Auswahl an öko-zertifizierten Unterkünften.
Unter www.alpine-pearls.com gibt es alle Details sowie Tourentipps für Langläufer, Schneeschuhwanderer und Eiskletterer. Neben abwechslungsreichen und umweltverträglichen Aktivitäten bieten die „Perlenorte“, welche sich über fünf Länder erstrecken, auch eine Extraportion kulinarischen Genuss.

Foto: djd/Alpine Pearls/Gober

Erlebnisgeschenke zu Weihnachten

Wer andere zu Weihnachten ermutigen möchte, mal etwas Neues auszuprobieren und über die eigenen Grenzen zu gehen, kann dies mit besonderen Erlebnis- oder Abenteuergeschenken tun. Ob Drachenfliegen, eine rasante Fahrt mit dem Formel-Rennwagen, Ice-Drift-Training auf spiegelglatten Eisflächen oder eine Stand-up-Paddel-Tour durch den Natureispalast Hintertuxer Gletscher: Inspirationen für außergewöhnliche Weihnachtsgeschenke für Adrenalinjunkies, Naturliebhaber und Sportskanonen gibt es unter www.jochen-schweizer.de. Eine große Erlebnisauswahl bietet die Erlebnis-Box „Action & Abenteuer“. Sie beinhaltet rund 820 Erlebnismöglichkeiten, kostet 99 Euro und ist drei Jahre lang gültig und flexibel einlösbar.

Foto: djd/jochen-schweizer.de/Flugschule Swissfly

Reisen: Wie geht es weiter?

Die Meinungsforscher von Civey wollten im Auftrag des Ökostromanbieters LichtBlick direkt vor Beginn der Feriensaison wissen, mit welchem Verkehrsmittel die Menschen in den Sommerurlaub 2021 starten wollen. Pandemiebedingt fielen die Werte für das Flugzeug und die Bahn vergleichsweise niedrig aus. Spannender sind die Details der Umfrage: Von den „Fliegern“ zieht immerhin ein Drittel eine CO2-Kompensation in Betracht. Dabei liegen die Werte in der Altersgruppe der 18- bis 29-Jährigen über dem Durchschnitt. „Bei jungen Menschen setzt zunehmend ein Bewusstsein für die Umweltschädlichkeit des Fliegens ein“, so LichtBlick-Sprecherin Anja Fricke. Mittelfristig könne die Bahn als umweltfreundliches Verkehrsmittel zum großen Gewinner eines veränderten Reiseverhaltens werden.

Foto: djd/LichtBlick SE/Getty Images/Viktor Cap

ESTA-BEANTRAGUNG:

Verbraucherzentrale rät von teuren Dienstleistern ab
Aktuell öffnen die USA wieder ihre Grenzen für geimpfte Reisende aus Europa. Dazu benötigen Reisende ohne gültiges Einreisevisum neben einem negativen Test auch eine elektronische Reisegenehmigung (ESTA). Bei der ESTA-Beantragung wollen auch Dienstleister gerne verdienen. Aber solche Dienstleister bieten keinen erkennbaren Mehrwert.
Die offizielle Website zur Beantragung einer elektronischen Reisegenehmigung ist unter der kryptisch wirkenden Adresse https://esta.cbp.dhs.gov/ zu erreichen. Die Beantragung kostet derzeit 14 US-Dollar, also etwa 12 Euro. Wer mit einer Suchmaschine nach dem Begriff „ESTA“ sucht, bekommt neben der offiziellen Seite auch viele gewerbliche Angebote mit einfacheren Adressen zu sehen. Darunter befinden sich Seiten wie www.offiziell-esta.de, www.visumantrag.de oder
www.esta-antrag.com. Privatanbieter verlangen jedoch höhere Servicegebühren von 35 bis zu 80 Euro – also ein Vielfaches der eigentlichen Kosten.
Im Zweifel die offizielle Website nutzen
„Die Nutzung eines privaten Dienstleisters vereinfacht oder beschleunigt die Erteilung der Reisegenehmigung nicht und bietet aus unserer Sicht keinen Mehrwert“, sagt Peter Lassek, Rechtsanwalt bei der Verbraucherzentrale Hessen. Einige Anbieter werben explizit damit, das Esta-Formular in deutscher Sprache anzubieten. Die Sprache lässt sich allerdings auch auf der offiziellen Seite mit einem Klick oben rechts unter „Change Language“ einstellen.
„Wer unnötige Kosten vermeiden möchte, sollte sich eine Internetseite genau ansehen“, so Lassek weiter. Nutzen Reisende einen privaten Vermittlungsservice, ist es ratsam, vorab neben den anfallenden Kosten auch das Impressum und die Datenschutzbedingungen der Seitenbetreiber zu prüfen. „Ganz besonders sollte man darauf achten, dass sensible Daten – wie etwa Kreditkartendaten – nicht in falsche Hände geraten“, erläutert Lassek. Wer Probleme oder Fragen zu diesem Thema hat, kann sich an die Beratungsstellen der Verbraucherzentrale wenden.
Pandemiebedingte Einreisebestimmungen
Während der Corona-Pandemie ist es besonders wichtig, die individuellen Einreisebestimmungen des jeweiligen Reiseziels zu kennen. Informationen liefern stets die Website des Auswärtigen Amtes www.auswaertiges-amt.de sowie die App des Auswärtigen Amtes „Sicher Reisen“.