Kunst & Kultur Museen

DAS VOGTLANDMUSEUM

Foto: Vogtlandmuseum Plauen

Geschichte(n) zu Erleben und Entdecken

Das Vogtlandmuseum im Herzen der Spitzenstadt Plauen ist das zentrale Regionalmuseum des sächsischen Vogtlandes.

Die reiche Sammlung des Vogtlandmuseums entstand bereits im späten 19. Jahrhundert durch das Engagement heimatverbundener Bürger. Es kamen im Laufe der Zeit aber noch zahlreiche Spenden und Ankäufe hinzu, so dass das Museum heute über eine umfangreiche Sammlung überregionaler Qualität verfügt.

Einzigartige Architektur

Die unter Denkmalschutz stehenden Gebäude in der Nobelstraße zählen zu den bedeutendsten Beispielen guterhaltener bürgerlicher Architektur in Mitteldeutschland. Sie sind Zeugen der wirtschaftlichen Blütezeit des Plauener Baumwollwarenhandels im letzten Drittel des 18. Jahrhunderts.

Staunen und Feiern

Der französische Feldherr und selbstgekrönte Kaiser Napoleon Bonaparte verbrachte auf dem Weg in seinen verhängnisvollen Russlandfeldzug mit seiner Entourage die Nacht vom Freitag, den 15. bis Samstag, den 16. Mai 1812 im Haus des reichsten Bürgers Plauens, Johann Christian Kanz, im heutigen Gebäude Nobelstraße 13. Der Raum, in dem Napoleon übernachtete, ist in restauriertem Zustand erhalten und wird bis in die Gegenwart „Napoleonzimmer“ genannt.

Heimat und Region

Das Vogtlandmuseum widmet sich dem historischen Territorium der einstigen, im Mittelalter zeitweise zu Landesherren aufgestiegenen Vögte, die der Region ihren außergewöhnlichen Namen gaben – Gebiete, die heute zu Bayern, Sachsen, Thüringen und der Tschechischen Republik gehören.

Kontaktdaten:
Vogtlandmuseum Plauen
Kulturbetrieb der Stadt Plauen
Nobelstraße 7-13 | 08523 Plauen
Telefon: +49 (0) 03741 291 24 10
Telefax: +49 (0) 03741 29 13 24 01
E-Mail: vogtlandmuseum@plauen.de
Webseite: www.vogtlandmuseum-plauen.de

Das Vogtlandmuseum wird als regional bedeutsame Einrichtung gefördert
durch den Kulturraum Vogtland-Zwickau.

Öffnungszeiten:
Dienstag bis Sonntag und an Feiertagen
11:00 – 17:00 Uhr