Nordsee Reise & Erholung

Hoch im Norden – Lust auf Meer

Foto: AdobeStock / ©Eva Gruendemann

Steife Brise macht Kopf frei
Wer im Herbst eine Reise auf die nordfriesische Insel Amrum unternimmt, darf sich auf eine steife Brise, auf Nordsee-Wellengang und Brandungsrauschen freuen. Am Himmel fliegen die Wolken, man kann sich in den windgeschützten Strandkorb gemütlich zurückziehen oder bei einer Dünenwanderung die Möwen beobachten. Amrum liegt inmitten des Naturparadieses Unesco-Weltnaturerbe Wattenmeer. Der Reichtum an Pflanzen- und Tierarten ist auf der Insel und um die Insel herum außergewöhnlich. Sehens- beziehungsweise erlebenswert sind der „Kniepsand“, der größte Strand Europas, das Naturparadies Vogelkoje sowie die von Dark Blome veranstalteten Sternen- und Wattwanderungen. Infos und Buchungsmöglichkeiten für einen Inselurlaub gibt es unter www.amrum.de und unter Telefon 04682-94030. (djd)

Foto: djd/Amrum

Verzauberte Nebensaison an der Nordsee
Wenn die tief stehende Sonne Strand, Deich und Meer in goldenes Licht taucht, wenn der frische Wind um die Nase pfeift und das Rauschen der Wellen in den Ohren klingt, dann ist das Urlaub mit allen Sinnen. Die Zeit von November bis März ist an der Nordsee besonders schön – zum Beispiel für ein paar Tage Auszeit im ostfriesischen Bensersiel. Im Winter verbringen Urlauber gerne die Adventszeit oder die Feiertage mit langen Spaziergängen am Strand, Wattwandern, Ostfriesentee und Kerzenschein. Bei Schietwetter sind Besuche im Wattenhuus oder in den Museen und Cafés der Bärenstadt Esens angesagt. Letzte Chance auf ruhige Stunden vor der Hauptsaison bietet dann der Frühling mit helleren, milderen Tagen. Infos unter www.bensersiel.de. (djd)

Foto: djd/Esens-Bensersiel Tourismus/Martin Stöver

Das gibt es nur in „Schlicktown“
Mit selbstironischem Understatement trägt Wilhelmshaven den Spitznamen „Schlicktown“. Schiffe prägen das Stadtbild und auf Hafenrundfahrten sind der traditionsreiche Marinehafen sowie der JadeWeserPort, Deutschlands einziger Tiefwasserhafen für die größten Containerschiffe der Welt, zu erleben. Die imposante Kaiser-Wilhelm-Brücke und wilhelminische Prachtbauten zeigen, wie der Namenspatron die Stadt geprägt hat. Auf der „Maritimen Meile“ liegen Erlebniswelten für die ganze Familie: das Küstenmuseum, das Unesco-Weltnaturerbe Wattenmeer Besucherzentrum, das Marinemuseum und das Aquarium Wilhelmshaven. Und gleich hinterm Deich lädt das Welterbe Wattenmeer zu Strandtagen ein. Unter www.wilhelmshaven-touristik.de lässt sich das Magazin „Havenkante“ bestellen oder herunterladen. (djd)

Foto: djd/www.wilhelmshaven-touristik.de/Rainer Ganske

Premium-Camping an der Nordsee
Camper bringen heute oft nicht nur selbst eine Top-Ausstattung mit, auch vor Ort wünschen sie sich Platz, Komfort und viele Angebote – Premium-Camping also. Im Thalasso-Nordseeheilbad Neuharlingersiel hat man darauf reagiert und den Ganzjahres-Campingplatz erweitert, noch besser ausgestattet sowie in weitere Highlights investiert. Der neue Platzbereich bietet großzügige Stellplätze mit Strom- und Wasseranschluss sowie ein modernes Sanitärgebäude mit Mietbadezimmern. Daneben eröffnet im Frühjahr der Kurpark mit See-Erlebnis, Kinder lockt der neue Wellenspielplatz. Für Abwechslung sorgt die Surfschule Windloop, für Entspannung das Thalasso-Zentrum BadeWerk mit seinen Wellnessangeboten – und natürlich Strand, Watt und Hafen mit echtem Nordseefeeling. Infos: www.neuharlingersiel.de. (djd)

Foto: djd/Kurverein Neuharlingersiel/Martin Stöver