Ferienregion Rhön Reise & Erholung

Mittelalter trifft Zeitgeschichte

Foto: Schloss Geisa

Schloss Geisa
Zwischen 1678 und 1700 ließ Fürstabt Placidus von Droste am Schlossplatz das „Fürstliche Schloss“ als markanten, den Platz dominierenden, großräumigen und zweckdienlichen Bau errichten. Das eher schmucklose Gebäude fungierte seitdem als Verwaltungs- und Gerichtssitz im Amt Geisa (daher heute noch im Volksmund „Amtsgericht“). Der Wappenstein über dem Eingang mit der wunderschönen sandsteinernen Wendeltreppe im Fronttürmchen (von innen begehbar) erinnert an den Bauherrn.

Unter Fürstabt Adalbert von Schleifras (1700 – 1714) entstand auf Grundmauern und Gewölben einer alten Burg links neben dem Fürstlichen Schloss und Amtsgericht in Regie des berühmten Fuldaer Baumeisters Johann Dientzenhofer das neue Barock-Schloss. Es diente als „Fürstliches Jagdhaus“ und Sommerresidenz der fuldischen Fürstäbte und Fürstbischöfe. Das Schleifras’sche Wappen ist über dem Eingangsportal zu sehen.

Das Geisaer Schloss-Ensem­ble wurde in den Jahrzehnten nach der Errichtung, vor allem ab der Säkularisation (1802/03), unterschiedlich genutzt. Sie dienten verschiedensten öffentlichen Einrichtungen, wie z.B. als Rentamt, Forstamt, Schule, Mietshaus, Firmensitz, Kindergarten und Heimatmuseum. Die 500 Jahre alten Kellergewölbe werden heute gastronomisch wie auch als stilvolle Räumlichkeiten für standesamtliche Trauungen genutzt.

In der unteren Etage des Jagdschlösschens befinden sich der Gelbe und der Blaue Salon („Salon Schleifras“ und „Salon Deschauer“) der Schlossgastronomie. In der ersten Etage wie im Dachgeschoss befindet sich (seit 2008) der Sitz der Point Alpha Stiftung.

2009/2010 erfolgte die umfassende Sanierung des Fürstlichen Schlosses mit Anbau des „Gangolfisaals“ als Veranstaltungs-, Seminar- und Tagungsstätte wie auch des Treppenturms mit Fahrstuhl. Dieser Komplex dient heute als Gästehaus und auch öffentlich nutzbares Hotel der Point Alpha Akademie, die sich vor allem der Demokratiebildung und mahnenden Erinnerung an die Überwindung der zweiten deutschen Diktatur verschrieben hat. 2009/10 entstand auch die moderne Verbindung zwischen den beiden historischen Schlossgebäuden, das Foyer des Gästehauses und der Akademie mit dem großen Panoramafenster, das einen einzigartigen Blick in die wunderschöne Landschaft bietet. Im großzügigen Foyer befindet sich nicht nur die Rezeption; der eindrucksvolle Raum, durch den übrigens sichtbar auch die alte Stadtmauer führt, kann ebenfalls für unterschiedlichste Veranstaltungen genutzt werden.

Die Geschichtsträchtigkeit der gesamten Region konzen­triert sich im Schloss Geisa: Mittelalterliches trifft unmittelbar auf Zeitgeschichte – der über Jahre spannende Bogen ist unmittelbar erlebbar.

Die zur Verfügung stehenden Räume präsentieren sich historisch und modern. Während die Salons den hochwertigen Rahmen für Bankettveranstaltungen bie­ten, präsentieren sich die Tagungsräume modern und vorzüglich ausgestattet.

Info:
Schloss Geisa
Point Alpha Akademie
Schlossplatz 4
36419 Geisa
Tel. 03 69 67 – 59 35 50
Fax. 03 69 67 – 59 35 55
www.schlossgeisa.de