Entlang der Burgenstraße Reise & Erholung

Auf der Burgenstraße von Rothenburg ob der Tauber nach Nürnberg

Foto: © Jim Albright

Bummeln von Burg zu Burg

Entschleunigt, individuell und abwechslungsreich – das ist eine Reise auf der 780 Kilometer langen Ferienstraße von Mannheim nach Bayreuth. Die Route wird von mehr als 60 Burgen und Schlössern, Bilderbuchlandschaften und hübschen Städtchen gesäumt. Ob klassisch mit dem Auto, sportlich mit dem Fahrrad oder unabhängig mit dem Wohn-
mobil, die Entdeckungsreise durch die Epochen gelingt auf jeden Fall.

Wir stellen die Burgenstraße in fünf Etappen vor.
Die dritte Tour führt von Rothenburg ob der Tauber nach Nürnberg.

Die harmonische Einheit seines mittelalterlichen Stadtbildes mit der Landschaft des Taubertals macht Rothenburg ob der Tauber zur »pittoresken« Stadt schlechthin und schon früh zum beliebten Reiseziel. Mehr über ihre Vergangenheit erfährt man am besten auf dem Rothenburger Turmweg, der an und auf der Stadtmauer die Altstadt umrundet und von Türmen, Stadttoren, Landschaft, Aussichten und Stadtgeschichte erzählt. Im Sommer begeistert das Toppler Theater in der einmaligen Kulisse eines ehemaligen Klosters seine Besucher.

Bis in die Gegend um Rothenburg o.d.T. gehören noch einmal Weinberge zum Landschaftsbild. Hier wächst der Taubertäler Wein, seit mehr als einem Jahrtausend mit Herzblut kultiviert und ausgebaut. Danach wird es jetzt von Ort zu Ort fränkischer. Bier löst den Wein als Leib- und Magengetränk ab und immer öfter erscheinen die typischen Bratwürste auf der Speisekarte.
Sieht man sich die Geschichte der nächsten Burgenstraßenstationen an, spürt man die Nähe Nürnbergs und seine herausragende Rolle im Mittelalter. Die Burgen in Colmberg, Lichtenau, Abenberg und Cadolzburg waren zu dieser Zeit allesamt Besitz und Außenposten der Nürnberger Burggrafen. Heute sind Burg Colmberg und Burg Abenberg gefragte Adressen für Burgenromantik und Köstlichkeiten aus Küche und Keller.

Beide beherbergen Burghotels, die mit einem einmaligen Ambiente, charmanten Zimmern und einer ausgesuchten Speisekarte begeistern. Burg Cadolzburg unweit von Nürnberg ist für ihr einzigartiges Erlebnismuseum bekannt, das unter dem Motto „HerrschaftsZeiten“ eine eindrucksvolle Begegnung mit dem Mittelalter bietet.
Anders verhält es sich mit den Schlössern auf dieser Burgenstraßentour: In Ansbach spiegelt das Stadtbild mit Markgräflicher Residenz sowie Fassaden aus Barock und Rokoko bis heute die Herrschaft der Markgrafen wider.

Die Orangerie im Hofgarten ist von 25. Mai bis 6. November 2022 Schauplatz der Bayerischen Landesausstellung „Typisch Franken?“. Wolframs-Eschenbach, das geborgen in seiner vollständig erhaltenen Stadtmauer liegt, ist auch als Deutschordens- und Minnesängerstadt bekannt. In Roth ist das Jagdschloss Ratibor gleichermaßen Mittelpunkt und Aushängeschild der ehemaligen Markgrafenstadt. In den Sommermonaten ist sein idyllischer Innenhof Schauplatz der Rother Schlosshofspiele.