Odenwald Reise & Erholung

Herkulespfad Buchen

Der Obergermanisch-Raetische Limes ist ein 550 Kilometer langer Abschnitt der ehemaligen Außengrenze des Römischen Reichs zwischen Rhein und Donau. Er wurde 2005 zum UNESCO-Weltkultur-
erbe erklärt und durchzieht die vier Bundesländer Rheinland-Pfalz, Hessen, Bayern und Baden-Württemberg. Die Touristikgemeinschaft Odenwald e.V. hat in Kooperation mit sechs Kommunen im Odenwald das Thema Römer und Limes aufgegriffen und sechs Kurzwanderwege kreiert. Und damit den Wanderer vor Ort ein unvergessliches Wandererlebnis in jeder Hinsicht erwartet, ist die Zertifizierung durch den Deutschen Wanderverband ein erklärtes Ziel der Akteure aller „Römerpfade im Odenwald“.

Der Limes durchläuft das Buchener Stadtgebiet fast in Nord-Süd-Richtung und berührt die Gemarkungen der Ortsteile von Hettingen, Rinschheim und Götzingen. Knapp acht Kilometer des Bodendenkmals befinden sich im Bereich der Stadt Buchen. Dies entspricht ungefähr 5 Prozent des 164 km langen Teil des Limes in Baden-Württemberg. Damit ist er der längste Abschnitt hier beheimatet und idealer Ausgangspunkt für den „Herkulespfad“.

Startpunkt ist der Wanderparkplatz am Forsthaus Hettingen. Das Kleinkastell Hönehaus ragt mit seinen Grundmauern zwischen altem Baumbestand aus dem Boden. Das Kastell, auch unter dem Namen Kleinkastell Rehberg bekannt, war ein römisches Militärlager. Es bot den Soldaten einen ausgezeichneten Blick ins Freie Germanien.

Ab dem Startpunkt folgt man der Markierung „R“ in nördliche Richtung. Der Weg führt über einen Pfad zunächst durch den Wald „Rehberg“ berg-
ab bis zum Dolinenpfad. Am Ende des Pfades folgt man weiter der Markierung Richtung Süden durch den Wald. Ein kurzes Stück führt der Weg an Feldern vorbei und anschließend zur Hegenichdoline. Danach geht es bergan zur Kapelle am Kreuzweg Hettingen. Der Kreuzweg und der Herkulespfad verlaufen hier ein kurzes Stück auf gleicher Strecke. Man verlässt den Kreuzweg und folgt weiter der Markierung des Römerpfades.

Das Dorf Rinschheim schon in Sichtweite, ist das nächste Ziel der Tour. Beschaulich liegt es in einer Senke. Am anderen Ortsende geht es weiter steil bergauf auf den Deusterberg mit dem wunderschönen und gut ausgestatteten Rastplatz Lausenberg, der komplett dem Thema Limes gewidmet ist: ein Palisadennachbau sowie die Reste eines Römischen Wachtturms komplettieren das Bild. Der Herkulespfad führt weiter über Felder, Wiesen und Feldhecken. Das letzte Wegstück bis zum Ausgangspunkt führt am Calcitstein vorbei. Zwei römische Wachturmreste säumen den Rundweg, der zum Kleinkastell Hönehaus zurückführt.

Foto: ©Touristikgemeinschaft Odenwald

Kontakt
Stadt Buchen – Tourist-Information
Hochstadtstraße 2
74722 Buchen
Tel. 06281 / 2780
www.buchen.de
www. Roemerpfade.de