Oberlausitz Reise & Freizeit

Aktiv durch das Neisseland

Foto: © Rainer Weisflog

Auf Rädern oder Schusters Rappen

Sie sind gern unterwegs, lieben Aktivität und Abwechslung? Dann sind Sie im Neisseland rund um den Muskauer Park genau richtig.
Etwas ganz Besonderes ist es, mit der Kutsche durch das UNESCO Welterbe Muskauer Park zu fahren. Der berühmte Fürst Pückler schuf im Neißetal einen monumentalen Landschaftsgarten. Folgen Sie gewundenen Wegen zu einmaligen Aussichten. Lassen Sie sich von einem Küchengarten des 19. Jahrhunderts inspirieren und entdecken Sie den Badepark und den Bergpark.

Eingebettet ist der Muskauer Park in ein weiteres Highlight: Auf fast 580 km2 erstreckt sich der UNESCO Global Geopark Muskauer Faltenbogen: Vor 350.000 Jahren stauchte und faltete ein mächtiger Gletscher die unter ihm liegenden Erdschichten aus Sand, Ton und Braunkohle – eine Schatzkammer für Industrialisierung des 19. Jh., die das Landschaftsbild bis heute prägt.

Foto: © Waldeisenbahn Muskau

Mit der Waldeisenbahn – einer ehemaligen Schmalspurbahn der Bergbauindustrie – können Sie vom Bad Muskauer Badepark gen Weißwasser fahren. Hier wurden ab dem 19. Jahrhundert Glassande aufgeschmolzen und der kleine Ort wurde zum Zentrum der weltweiten Glasproduktion.

Foto: © Rainer Weisflog

Nicht weit von Weißwasser erwartet Sie der Kromlauer Park, dessen Wahrzeichen viele schon einmal gesehen haben: Die Rakotzbrücke diente im letzten Matrix Film mit Keanu Reeves als Motiv. Das romantische Bauwerk der Gartenarchitektur des 19. Jahrhunderts zieht zusammen mit seinem weitläufigen Azaleen- und Rhododendron-Park Besucher aus der ganzen Welt an.
Am Rande des Tagebau Nochten präsentiert der Findlingspark als Europas größter Steingarten nicht nur Giganten, die die Eiszeiten aus Skandinavien hierhergebracht haben, sondern auch eine farbenfrohe Botanik.

Foto: © Rainer Weisflog

Per Rad kann es weitergehen zum Erlichthof nach Rietschen mit seinen einzigartigen Schrotholzhäusern, in denen Sie altes Handwerk erleben und in der Wolfsscheune dem Isegrimm auf die Spur kommen können.
Wenn Sie sich weiter gen Süden treiben lassen, dann nutzen Sie die Gelegenheit, die Schlösser und Museen in Königshain und Krobnitz anzuschauen, bevor Sie der Stadt Görlitz einen ausgedehnten Besuch abstatten.

Foto: © Rainer Weisflog

Wir freuen uns auf Sie!

Weitere Informationen:
www.neisseland.de
info@neisseland.de
Tel.: 03581 3290121