Ausflugsziele Reise & Freizeit

Hoftag am 18. September 2022

Foto: © BWMK

Mitmachen und die Natur erleben

Aktiv-Angebote für Groß und Klein im Naturerlebnis-Zentrum auf dem Hofgut Marjoß

Foto: © BWMK

Umwelt und Natur zu erleben fasziniert Groß und Klein. Auf dem Bioland-Hofgut Marjoß, einem Stadtteil von Steinau an der Straße, wird dieser Fakt mit weiteren positiven Aspekten verknüpft: Bio-Landwirtschaft und -Lebensmittelherstellung sind interessante Arbeitsfelder für Menschen mit Behinderung. Also wurde 2021 mit dem neuen Natur-Erlebniszentrum eine weitere Beschäftigungsmöglichkeit geschaffen, die gleichzeitig interessierten Kindern, Jugendlichen und Erwachsenen ökologische Themen nahebringt.

In die Bildungsangebote sind Menschen mit Beeinträchtigungen entweder als Teilnehmerinnen, oder als Expertinnen für die Aufgaben und die Abläufe auf dem Bio-Bauernhof eingebunden. Eigens für diesen Zweck qualifizierte Bauernhof-Begleiterinnen empfangen die Besucherinnen und erklären ihnen viel Wissenswertes rund um die ökologische Wirtschaftsweise auf dem Hofgut Marjoß.

Das noch junge Bildungskonzept wurde unter Regie des Blauhauses ausgearbeitet – dem inklusiven Bildungscampus des BWMK in Hanau. Das BWMK (Behinderten-Werk Main-Kinzig e.V.) unterstützt Menschen mit Behinderungen aller Altersstufen bei der Teilhabe am Leben in der Gesellschaft und bietet ihnen Beratung und Begleitung, Wohnmöglichkeiten, Bildung, Freizeitaktivitäten sowie viele Optionen der beruflichen Entwicklung und Arbeit. Das Netz aus Beratungsstellen, Kindertagesstätten, einer inklusiven Grundschule, Wohnangeboten, Werkstätten, Inklusionsfirmen und begleitenden Diensten eröffnet Menschen mit Beeinträchtigungen viele Möglichkeiten, aktiver Teil der Gesellschaft zu sein und sich fachlich und persönlich weiterzuentwickeln.
Auch das Programm des Naturerlebnis-Zentrums in Marjoß ist grundsätzlich inklusiv gestaltet und steht Menschen mit und ohne Handicaps offen.

Dass die Angebote auf große Nachfrage stoßen, zeigte kürzlich der Workshop „Die Honigbiene“ auf dem Hofgut, der mit 15 Teilnehmer*innen ausgebucht war. Zunächst lernten Kinder und Erwachsene den Bauernhof kennen und statteten auch den Hühnern einen Besuch ab, die frei auf den Wiesen umherlaufen dürfen und in mobilen Hühnerställen Unterschlupf finden. Ist eine Weidefläche abgegrast, werden die Hühnermobile umgestellt.

Zentrales Thema an diesem Tag waren aber Bienenhaltung und Honiggewinnung. Imker Wolfgang erklärte viel Wissenswertes rund um die Biene und ihre große Bedeutung für das ökologische Gleichgewicht und die Erhaltung der Artenvielfalt. Außerdem gab es allerhand zu tun: Gemeinsam wurden Bienenrähmchen gebaut, die der Imker in seinen Bienenkasten einsetzen wird. Dort hinein bauen die Bienen ihre Waben und füllen sie mit Honig.

Klein und Groß waren fasziniert von den Erlebnissen beim Werkeln, Beobachten, Fragen und Zuhören. Und weil Arbeiten hungrig macht, gab es einen leckeren Imbiss aus Bioprodukten – und natürlich Honigbrot.

Foto: © BWMK

Wer den Bioland-Hof in Marjoß kennenlernen möchte, hat dazu am Sonntag, 18. September 2022, von 11 bis 18 Uhr Gelegenheit. Dann ist wieder Hoftag mit tollen Mitmach-Angeboten für Groß und Klein sowie leckeren Genussprodukten aus regionaler Erzeugung. Die Angebote des Hofguts sowie des Naturerlebnis-Zentrums Marjoß sind im Internet zu finden: www.hofgut-marjoss.de