Hobby & Freizeit Wandern

Erlebnis Wandern

Foto: ©Davide Angelini

Im bayerischen Steinwald
Klein, aber oho: Das ist der Naturpark Steinwald im Nordosten Bayerns. Zwar ist er der zweitkleinste von insgesamt 19 bayerischen Naturparks. Doch das Erholungsgebiet hat sowohl für Familien als auch für Wandernde, Radfahrende und Naturfreunde einiges zu bieten. Informationen über spannende Routen, interessante Sehenswürdigkeiten und heimische Tiere gibt es unter www.steinwald-urlaub.de. Der Naturpark, der zwischen Fichtelgebirge und Oberpfälzer Wald liegt, ist seit Ende des Jahres 2021 als Qualitätsnaturpark ausgezeichnet. Denn neben dem Thema Naturschutz befassen sich die Verantwortlichen seit mehr als 50 Jahren intensiv mit ökologischer Landwirtschaft, Kultur, Bildung und biologischer Vielfalt. Der Park ist ein Paradies für alle, die Ruhe und Erholung inmitten der Natur suchen.

Im bayerischen Naturpark Steinwald können Familien, Wandernde und Radfahrende die Natur in Ruhe genießen.
Foto: djd/Zweckverband Steinwald-Allianz/Matthias Kunz

Wandern im Oberpfälzer Wald
Wandern ist per se schon eine nachhaltige Bewegungsart. In Mittelgebirgsregionen wie dem Oberpfälzer Wald lässt sich der Aktivurlaub noch umweltschonender gestalten. Durch gute ÖPNV-Anbindungen und Baxi-Anrufbusse gelangen Wanderer auch ohne Auto bequem zu den Startpunkten ihrer Touren und wieder zurück. Wald und Wasser, mittelalterliche Burgen und eine besondere Bierkultur prägen die sanft geschwungene Landschaft. Mit entspannten Naturerlebnissen locken unter anderem der Qualitätswanderweg Goldsteig und das Waldnaabtal. Unter www.oberpfaelzerwald.de/natur-navi gibt es eine digitale Wanderkarte und Informationen zu Sehenswürdigkeiten und Einkehrtipps. Heimische Spezialitäten wie Bauernseufzer und Zoiglbier warten als Stärkung in den vielen gemütlichen Orten am Wegesrand.

Tagestouren oder Fernwanderwege – im Oberpfälzer Wald ist die Auswahl an Wandermöglichkeiten groß. / Foto: djd/Oberpfälzer Wald/Thomas Kujat

Mühlen und berühmte Denkmäler
Was braucht man mehr zum Wanderglück als Pfade, die durch Wälder und Wiesen zu Sehenswürdigkeiten, schönen Aussichten und angenehmen Rastmöglichkeiten führen? Dies und viel mehr finden Naturfans in der Region Teutoburger Wald. Höhepunkte am laufenden Band sind am Mühlensteig im Wiehen- und Wesergebirge zu entdecken. Zehn denkmalgeschützte Mühlen liegen an der Route. Der Residenzweg führt in abwechslungsreicher Landschaft rund um die Kulturstadt Detmold und bietet reizvolle Ausblicke auf das Hermannsdenkmal. Verschiedene weitere Rundtouren wurden erst kürzlich vom Deutschen Wanderverband für ihre hohe Qualität prämiert. Konkrete Informationen und zusätzliche Tourentipps hält die interaktive Freizeitkarte „Teuto_Navigator“ unter www.teutonavigator.com bereit.

Im Teutoburger Wald ist die Auswahl an schönen Touren und Sehenswürdigkeiten groß. / Foto: djd/Teutoburger Wald Tourismus/Rolf Lang

Abenteuer für Wagemutige
Die Ferienregion Oberharz am Brocken hat neben der grandiosen Bergnatur spannende Erlebnisse zu bieten: So dürfen Kinder ab zehn Jahren auf einer Wanderung mit Alpakas selbst eines der Tiere führen. Der Brockenbauer in Tanne dagegen macht seine Gäste mit dem Harzer Höhenvieh und anderen alten Haustierrassen bekannt. Auf der Hängebrücke „Titan-RT“ über dem Rappbodetal warten echte Nervenkitzel auf alle Wagemutigen, sowohl beim Überqueren wie auch an Europas längster Doppelseilrutsche oder auf einer neuen gläsernen Panorama-Plattform. Weitere spannende Ausflugsziele für Familien sind die Rübeländer Tropfsteinhöhlen und die Westernstadt Pullman City in Hasselfelde. Diese und weitere Tipps sind unter www.oberharzinfo.de zu finden.

Foto: djd/Stadt Oberharz am Brocken/Tropfsteinhöhlen Rübeland/Jan Reichel

Ottobeuren bringt Leib und Seele in Einklang
Wandern ist ein effektiver Stresskiller. Wenn sich im Herbst die Natur von ihrer stillen und klaren Seite zeigt, fällt es vielen Menschen leichter, selbst zur Ruhe zu kommen. Ottobeuren im Unterallgäu, mit seiner spätbarocken Basilika und der über 1.250 Jahre alten Benediktinerabtei, bietet gute Voraussetzungen für entspanntes Bewegen und innere Einkehr. Von hier lässt sich die sanft-hügelige Voralpenlandschaft auf „Glückswegen“ und Pilgerpfaden erkunden. Unter www.ottobeuren.de gibt es weitere Informationen zu Touren und Unterkünften, Kultur und Kulinarik. Nach farbintensiven Herbstwanderungen im Günztal mit seinen kleinen Bachläufen und markanten Felsformationen kommen in den Wirtshäusern regionale Schmankerl von Ente über Kürbis bis Käsespatzen auf den Tisch.

Foto: djd/Touristikamt Kur & Kultur Ottobeuren/L. Zuchtriegel

Wandern mit Wein und Aussicht
Weinberge, sanfte Hügel, Streuobstwiesen, Wälder, in der Ferne ein kleines Dörfchen und beeindruckende Ausblicke, soweit das Auge reicht: Das ist Wandern im Kraichgau-Stromberg. In der Region im Südosten des Rhein-Neckar-Dreiecks lässt sich die Natur mit allen Sinnen genießen. Der Rebensaft spielt dabei eine große Rolle. Nicht umsonst ist das Land der 1000 Hügel für seine Spitzenweine bekannt. Abwechslungsreiche Genusstouren gibt es im Kraichgau-Stromberg etliche. Zum Beispiel die Tour „Zweifelberg-Panorama – zwischen Burgen, Hügeln und Reben“, die Wanderer hinauf auf den Zweifelberg führt, der eine überwältigende Fernsicht über das Zabergäu bietet. Am Weinausschank im Zweifelberg werden sie mit edlen Tropfen und kulinarischen Schmankerln verwöhnt. Infos bietet www.kraichgau-stromberg.de.

Foto: djd/Kraichgau-Stromberg Tourismus e.V./Ulrike Klumpp

Redaktion: djd