Hobby & Freizeit Wandern

Vom Skywalk zur Himmelstreppe

Sauerland-Seen: Spätsommerliche Impressionen rund ums Wasser

Strahlend blau liegen die fünf großen Seen im Sauerland inmitten der schwingenden Landschaft. Gerade auch im Spätsommer und Herbst sind sie beliebte Ausflugsziele – denn jede Menge Wander- und Radwege führen die Gäste zu erfrischenden Erlebnissen neben dem Wasser.
Der größte der fünf großen Seen, die allesamt Talsperren sind, heißt Biggesee, er erstreckt sich zwischen Olpe und Attendorn. Sein Schwestersee, die Listertalsperre, reicht bis nach Meinerzhagen. An diesen Seen verläuft der Bigge-Lister-Wanderweg, eine stattliche Marschroute mit 45 Kilo- und mehr als 1100 Höhenmetern. Er umrundet die beiden Gewässer, ein Tagesausflug für recht ambitionierte Wandernde, ein reizvolles Mehrtagesprojekt für Genusswandernde. Wahrhaftig einen Höhepunkt des Rundwegs stellt der Biggeblick in der Waldenburger Bucht bei Attendorn dar. Die Aussichtsplattform erreicht man über einen „Skywalk“ oberhalb der Baumwipfel, an seinem Ende bietet sich ein herrlicher Blick über den nördlichen See.
Fast die gesamte Talsperre überblickt man ganz im Norden des Sauerlandes auf dem Möhneseeturm. Auf einer Höhe von 42 Metern reicht der Blick bei gutem Wetter sogar weit über die Region hinaus. Der Turm steht im Wald direkt gegenüber von Körbecke. Dort wiederum liegt am Möhnesee ein Seepark: eine geschmackvolle Uferpromenade mit einem Adventure-Golfplatz und viel Platz zum Flanieren. Besondere Sichtachsen und eine Seetreppe adeln den Blick auf den See. Und auf der Seebühne hebt sich der Vorhang für verschiedene Veranstaltungen.
Das mediterrane Lebensgefühl zelebriert man besonders weitläufig auch am Ufer des Sorpesees. Die Uferpromenade in Langscheid lockt Genießer ans Wasser, Spielplätze wechseln sich mit Parkanlagen ab, die zahlreichen Cafés und Restaurants laden zum Müßiggang ein. Am Südufer des Sees in Amecke liegt die zweite „Flaniermeile“ – der Airlebnisweg. Mit einer Länge von knapp vier Kilometern umrundet er das große Becken südlich des Staudamms, vorbei an neun Erlebnisstationen, die sich den Themen Wasser, Luft und Atmung (deswegen auch „Airlebnisweg“) widmen: Wassertretstellen und -fontänen, Barfußelemente und Gesundheitsparcours, Aroma- und Duftgarten. Mittelpunkt des Rundwegs ist das „Membranbauwerk“, das aussieht wie eine riesige Krone mit Schonbezug. Drinnen plätschert Wasser an der Wand herab, dazu erklingt Musik – ein Ort himmlischer Entspannung.
Gar eine Himmelstreppe ziert den Staudamm am Hennesee, ein spektakulärer Anstieg samt Gipfelstürmer-Glücksgefühl, sobald man oben angekommen ist. Der Bau bildet den Endpunkt des Henne-Boulevards, der das Zentrum von Meschede mit dem See verbindet. Die Meile ermöglicht herrliche Spaziergänge an der Henne, die durch die Stadt in Richtung Talsperre strömt. Vorbei an der Ruhr-Promenade, dem Winziger Platz direkt am Wasser und dem Hennepark, die Meschede allesamt ein herrlich leichtes Lebensgefühl schenken.
Ganz im Osten breitet sich schließlich der Diemelsee aus, der kleinste der fünf Großen. Das Visionarium in Heringhausen erklärt in seiner Erlebnisausstellung unter anderem die Entstehung seiner Staumauer, ihre Einbindung in das lokale Ökosystem sowie Flora und Fauna am Diemelsee. All das lässt sich hier interaktiv erkunden und damit buchstäblich „miterleben“. Oberhalb des Sees thront das Gipfelkreuz von St. Muffert, der Aufstieg über Waldpfade wird mit einem herrlichen Ausblick belohnt. So lässt sich das Sauerland rund ums Wasser auch genießen – eine weitere der zahlreichen, verlockenden Perspektiven!

Infos: www.sauerland.com/seen